News : Nvidia GeForce 8800 GS: Details und Bilder

, 82 Kommentare

Ursprünglich sollte sie GeForce 8700 heißen – eine Grafikkarte, die Nvidia für den OEM-Markt vorgesehen hat. Doch inzwischen hat sich heraus gestellt, dass die auf dem Grafikchip G92 basierte Karte GeForce 8800 GS heißen wird und dass möglicherweise nicht alle Hersteller ausschließlich den OEM-Sektor bedienen werden.

Nachdem die GeForce 8800 GS vergangenes Frühjahr im Grafiktreiber ForceWare 158.19 Berücksichtigung fand und sich somit bereits angekündigt hatte, war es vorerst still um jenes Modell geworden. Anfang 2008 soll sie aber nun kommen und unterscheidet sich dabei optisch und technisch ein wenig von ihrer Verwandtschaft, der GeForce 8800 GT und der 8800 GTS (512 MB). Denn obwohl sie auch den G92 als Grafikchip trägt, ist das Speicherinterface der 8800 GS mit einer Breite von 192 Bit kleiner als das der GT und der GTS, welche über ein 256 Bit breites Speicherinterface verfügen. Somit fällt auch die Anzahl der Speicherchips anders aus – es soll Modelle der 8800 GS mit 384 MB und 768 MB Speicherkapazität geben. (Mit 256 Bit hingegen werden 256 MB, 512 MB und 1024 MB realisiert.)

Yeston (Palit) GeForce 8800 GS

Die Anzahl der Shader-Prozessoren soll bei 96 Einheiten liegen. Die GeForce 8800 GS arbeitet voraussichtlich mit Taktfrequenzen von 575 MHz Kern-, 1438 MHz Shader- und 850 MHz realem Speichertakt. Aufgrund des hohen Taktpotentials des G92 bleibt abzuwarten, ob es nicht auch das eine oder andere OC-Modell geben wird. Der Hersteller Yeston, welcher vom hierzulande eher bekannten Hersteller Palit fertigen lässt, wird zum Beispiel allen Anschein nach eine 8800 GS mit 768 MB GDDR3 und Taktraten von 650 MHz Kern-, 1625 MHz Shader- und 950 MHz realem Speichertakt anbieten. In den Taktfrequenzen gleicht dieses Modell beinahe einer GeForce 8800 GTS (512 MB), welche (abgesehen vom Speicherinterface) nur den Speicher mit 970 MHz etwas schneller anspricht.

GeForce 8800 mit G92-Kern
GeForce 8800 GS GeForce 8800 GT GeForce 8800 GTS
Chip G92-150 G92-270 G92-400
Fertigung 65 nm 65 nm 65 nm
Chiptakt 575 MHz (650 MHz) 600 MHz 650 MHz
Shadertakt 1438 MHz (1625 MHz) 1512 MHz 1625 MHz
Shader-Einheiten 96 112 128
Speichermenge 384 MB (768 MB) 256 / 512 / 1024 MB 512 MB
Speichertakt 850 MHz (950 MHz) 900 MHz 970 MHz
Speicherinterface 192 Bit 256 Bit 256 Bit

Ersten Benchmarks zufolge, die auf hardspell.com veröffentlicht wurden, liegt die Leistung der 8800 GS (384 MB) bei Standardtakt mit 16661 Punkten im 3DMark05 und 9540 Punkten im 3DMark06 in etwa auf dem Niveau einer alten GeForce 8800 GTS, welche auf dem älteren in 90 nm Strukturbreite gefertigten G80 basiert. Letztere dürfte jedoch bei höheren Auflösungen und anspruchsvolleren Qualitätseinstellungen Vorteile aus ihrem 320 Bit breiten Speicherinterface gegenüber den 192 Bit einer 8800 GS ziehen können.

Wann genau und ob die GeForce 8800 GS hierzulande tatsächlich auch im Einzelhandel erscheinen wird, ist derzeit noch unbekannt. Der Preis soll zwischen 149 und 179 US-Dollar liegen.


Update 02.01.2008 11:48 Uhr  Forum »

Nachdem bei Expreview.com nun eine GeForce 8800 GS eingetroffen ist, will man sich mit Hilfe von RivaTuner davon überzeugt haben, dass die Grafikkarte entgegen früheren Annahmen über 96 statt 112 Shader-Prozessoren verfügt. Die News wurde dahingehend aktualisiert.

Nach wie vor ist die 8800 GS hauptsächlich für den OEM-Markt bestimmt, doch angeblich will Nvidia ausgewählten Herstellern auch Chips zukommen lassen, welche für den Einzelhandel gedacht sind. Bei den Herstellern handelt es sich um Asus, EVGA, Palit und XFX. Die Hersteller sollen global gesehen jeweils nur einen bestimmten Bereich abdecken. So sei Asus bis auf Ausnahmen für Asien zuständig, Palit für China und Korea, EVGA für Amerika und XFX für Europa.