News : Allround-Player entscheiden HD-Formatkrieg

, 167 Kommentare

Einer aktuellen Studie der Marktforscher von ABI Research zufolge wird nicht der Konsument, sondern die Verfügbarkeit von Allround-Playern den High-Definition-Formatkrieg im PC-Bereich entscheiden. Dieser Umstand, so die Studie, würde jeden weiteren Wettbewerb unnötig machen.

Auch wenn man aktuell durchaus sagen kann, dass die Blu-ray-Technologie insgesamt die Nase vorn hat – ein klarer Favorit für eine finale Marktdominanz, wie man sie seinerzeit zwischen den Rivalen VHS und Betamax erkennen konnte, ist längst nicht gegeben. Dies liegt nicht zuletzt auch an der gleichwertigen Verteilung bei den Verfechtern der beiden Technologien Blu-ray und HD-DVD begründet.

Da nicht davon auszugehen ist, dass sich der Formatkrieg mittelfristig von alleine entscheiden wird, so geht die Studie davon aus, dass letztendlich ein universeller Player, der beide Formate gleichermaßen verarbeiten kann, für ein Ende des Wettbewerbs im Computerbereich sorgen wird. Für den Konsumenten würde es somit keine Rolle mehr spielen, ob er sich HD-DVD- oder Blu-ray Medien zulegt.

Ferner geht man bei ABI davon aus, dass der HD-Markt im PC-Segment bis 2012 auf ein Volumen von 2 Milliarden US-Dollar anwachsen wird, wobei zwei Drittel davon alleine von Allround-Playern ausgemacht würden. Dass eben diese Player bisher noch nicht den großen Durchbruch feiern konnten, erklärt man bei ABI mit dem aktuellen Preisgefüge: „Dieser Tage werden nur einige wenige Universal-Laufwerke verkauft, was in Teilen mit den hohen Preisen zu tun hat. Doch diese Preise werden 2009 auf das selbe Niveau fallen, wie beispielsweise auch bei Blu-ray.“