News : Mainboard für Grafikkartentests gesucht

, 285 Kommentare

Demnächst steht für unsere Grafikkartentests ein neues Testsystem an. Vieles wird sich mit der neuen Testplattform ändern, wirklich sicher, welche Hardware wir verwenden werden, sind wir aber noch nicht. Vor allem beim Mainboard beziehungsweise dem Chipsatz herrscht noch große Unsicherheit.

Warum also nicht die Leser fragen, für die der Artikel immerhin geschrieben wird. Was steht zur Auswahl? Entweder Intels neue Skulltrail-Plattform, Intels X38/X48- oder alternativ Nvidias nForce-780i-Chipsatz. Einfach ist die Wahl wahrlich nicht, denn einen perfekten Chipsatz hat bisher noch niemand zu bieten; jeder hat seine Vor- und Nachteile.

Fangen wir mit Skulltrail an: Der große Vorteil von Intels Über-Highend-Plattform ist die Unterstützung von CrossFire und SLI. Normalerweise bietet ein Chipsatz entweder CrossFire oder SLI, aber nicht beides zusammen. Dementsprechend müssten wir bei entsprechenden Tests nicht mehr das Mainboard wechseln, womit nicht nur die Grundvoraussetzung völlig gleich und fair wären, auch Probleme bei den Strommessungen gäbe es nicht mehr. Zudem bietet das Board vier PCIe-Slots mit je 16 Links, womit selbst 3-Way-SLI und Quad-CrossFire mit der maximalen Bandbreite realisiert werden könnten. Allerdings ist Skulltrail eine absolute High-End-Plattform, die einen extrem teuren Prozessor und exotischen Speicher benötigt. Darüber hinaus bietet das Board kein PCIe 2.0 an (der Seaburg-Chipsatz unterstützt es, die NV100-Switches „schlucken“ das Signal jedoch).

Nvidias nForce-780i-Chipsatz bietet dagegen PCIe in der zweiten Generation an (aber nicht für 3-Way-SLI). Drei PCIe-Slots mit je 16 Lanes sind vorhanden. Dafür wird aber ausschließlich SLI und kein CrossFire unterstützt. Somit wären bei einem CrossFire-Test keine absolut gleichen Bedingungen möglich und auch die Strommessungen wären nur bedingt aussagekräftig. Ein Vorteil ist, dass das Mainboard mit massentauglicher Hardware auskommt.

Zu guter Letzt begnügt sich auch Intels X38/X48-Chipsatz mit normaler Hardware. Der X38/X48 unterstützt CrossFire, aber kein SLI. Bei SLI-Tests wären weiterhin keine gleiche Voraussetzungen vorhanden – Probleme mit der Vergleichbarkeit der Leistungsaufnahme bestünden ebenfalls. Ein X38/X48-Mainboard verfügt grundsätzlich über zwei PCIe-Slot mit 16 Links und PCIe-2.0-Unterstützung. Mainboards mit einem X38-Chipsatz und mehr als zwei PCIe-Slots, die vernünftig an den PCIe-Bus angebunden sind (mehr als PCIe x4), sind technisch jedoch unmöglich.

Was ist also der sinnvollste Kompromiss? Welcher Chipsatz ist in der Gunst unserer Leser? Die neu erstellte Umfrage auf ComputerBase wird diese Frage beantworten. Aber bitte vor der Abstimmung sorgfältig überlegen, welcher Chipsatz ausgesucht wird! Denn alle zukünftigen Grafikkarten werden damit getestet.