News : WoW: Belgier spielt sich ins Koma

, 206 Kommentare

Diversen Medienberichten ist zu entnehmen, dass das MMORPG „World of Warcraft“ (WoW) einmal mehr bis zum Umfallen gespielt wurde. Nach einigen ungeklärten Vorfällen handelt es sich hierbei um einen von wenigen öffentlich verbrieften Berichten.

So berichtet die belgische Zeitung Het Nieuwsblad op Zondagsoll, dass ein 15-jähriger Belgier solange „World of Warcraft“ gespielt habe, bis er völlig erschöpft zusammenbrach, ins Koma fiel und in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Erst nach beinahe 24 Stunden sei er wieder zu sich gekommen.

Noch medienwirksamer wurde der Vorfall, als der 15-jährige mit Namen Benjamin der Zeitung La Capitale ein Interview gab, in dem er auch die Ursache für das Geschehene nannte: „Ich bin süchtig. Normalerweise habe ich bis vier oder sechs Uhr morgens gespielt und bin dann erst ins Bett gekrochen. Aber oft habe ich auch die ganze Nacht durchgespielt.“ Um weiterhin das Leben meistern zu können, habe er am Tag literweise Kaffee und koffeinhaltige Getränke zu sich genommen.

Die Geschichte ist sogar noch medialer, weil Benjamin auch gleich Besserung gelobt hat. Auch seine Mutter, die fünf Kinder alleine erzieht, will aus den Vorgängen etwas gelernt haben: „Ich habe wohl versucht, meine Jungens vom Computer wegzuholen, aber dann wurden sie aggressiv.“

Ende gut, alles gut. Die Berichterstattung hatte jedenfalls ihren Spaß und ein jeder Spiele-Kritiker seinen Präzedenzfall, der eine Verdammung der Spielerei weiterhin rechtfertigt.