News : Yorkfield auf nForce 680i von Asus und DFI

, 49 Kommentare

Über den Prozessorsupport von Nvidias nForce 680i-Chipsatz wurde in der Vergangenheit viel geschrieben. Insbesondere als klar wurde, dass es diesem Highend-Chip an Unterstützung für Intels neue in 45 nm gefertigte Quad-Core-Prozessoren mit dem Codenamen Yorkfield (Core 2 Extreme QX9650) mangelt. Doch Asus und DFI unterstützen ihn!

Auch wenn Asus auf seiner Übersichtsseite zum Thema 45-nm-Support das Striker Extreme mit Nvidia nForce 680i SLI nicht auflistet, soll die Platine die Quad-Core-Chips der Penryn-Familie ebenso unterstützen, wie das DFI LanParty UT NF680i SLI-T2R. Beide Hersteller haben laut NordicHardware für interne Tests bereits BIOS-Updates fertig gestellt, mit denen die Quad-Cores ohne Probleme laufen. Es bleibt allein die Frage, wann die Updates für die Allgemeinheit freigegeben werden.

Alle Besitzer der genannten Mainboards haben diesen glücklichen Umstand einem vom Nvidia-Referenzdesign abweichenden Platinenlayout zu verdanken. An Nvidias offizieller Aussage zum Thema „Wolfdale (Dual-Core) läuft auf 680i, Yorkfield (Quad-Core) jedoch keinesfalls“ ändern diese zwei Ausnahmen jedoch nichts.

[...] sowohl nForce 680i als auch 650i Motherboards werden die kommenden dual-core Wolfdale CPUs mit 1333FSB von Intel unterstützen. Zusätzlich wird ein entsprechendes Bios Update vom Board-Hersteller benötigt. Der Hintergrund ist, dass Intel am finalen Stepping von Yorkfield Änderungen vorgenommen hat. Frühere Steppings liefen problemlos auf 680i. Da der Chipsatz schon länger auf dem Markt ist und nun 780i da ist, wird kein Partner mehr geänderte 680i Modelle mehr auf den Markt bringen. Bei 780 war noch entsprechend Zeit die Änderungen einfließen zu lassen.

Lars Weinand, Nvidia

Mit dem Startschuss der nForce 700-Serie werden alle 45-nm-Prozessoren unterstützt (der Core 2 Extreme QX9770 aufgrund des FSB1600 schnellen FSB jedoch nur durch Overclocking und damit nicht offiziell).