News : Details zur Radeon-HD-4000-Serie von AMD

, 266 Kommentare

Den Kollegen von Hartware.net sind ausführliche Informationen zur kommenden Radeon-HD-4000-Serie von AMD auf Basis der R700-Chippalette in die Hände gefallen. Die Daten stammen aus einer offenbar authentisch wirkenden Präsentation, sind wie solche Vorabinformationen üblich aber mit Vorsicht zu genießen, da eine offizielle Bestätigung fehlt.

So sollen die R700-Chips wie bereits die aktuelle Generation im 55-nm-Prozess gefertigt werden und DirectX 10.1 unterstützen. Zudem wird die Anzahl der Shadereinheiten erhöht, das Anti-Aliasing beschleunigt und mit „PowerPlay+“ hält eine Technologie Einzug, die den Stromverbrauch im Idle-Modus sogar bei den Spitzenmodellen auf unter 20 Watt drücken soll.

Das neue Spitzenmodell bildet mit der ATi Radeon HD 4870 X2 (R700XT) ebenfalls wie bei der aktuellen Generation eine Dual-Chip-Karte, auf deren Platine zwei RV770-Chips gelötet werden. Erstmals soll dabei GDDR5-Speicher zum Einsatz kommen, wahlweise in Größenordnungen von 2 x 512 MB oder 2 x 1.024 MB, der wie gehabt über ein 256 Bit breites Speicherinterface an den Chip angebunden ist. Dieser soll mit einem Takt von 1.050 MHz arbeiten, während der Speicher wahrscheinlich mit 1.800 MHz getaktet ist. Der Stromverbrauch wird mit einer TDP von 250 Watt beziffert und liegt somit deutlich über dem Verbrauch der HD 3870 X2. Mit diesen Spezifikationen soll eine theoretische Leistung von 2016 GigaFLOPS erzielt werden, fast viermal so viel wie die HD 3870 X2 zu leisten im Stande ist.

AMDs leistungsstärkste Single-Chip-Lösungen sind der Radeon HD 4870 und Radeon HD 4850 an, welche ebenfalls auf dem RV770 basieren. Die Anzahl der ROPs bleibt wie bei der HD 3870 und HD 3850 bei 16, ebenso das Speicherinterface weiterhin bei 256 Bit, dafür wird die Anzahl der Textureinheiten (TMUs) auf 32 verdoppelt und die der Shadereinheiten auf 96 (5D) erhöht. Zudem soll mit der PowerPlay+-Technologie der Stromverbrauch ohne Belastung auf unter zehn Watt gedrückt werden. Der Chiptakt der Radeon HD 4870 liegt bei 1.050 MHz, während die 1.024 MB GDDR5-Speicher mit 2.200 MHz arbeiten. Der Stromverbrauch soll auf 150 Watt anwachsen. Die Radeon HD 4850 rendert mit einem Chiptakt von 800 MHz, der GDDR5-Speicher ist dagegen auf 512 MB reduziert und taktet mit 1.100 MHz. Zudem soll der Stromverbrauch um 30 Watt unterhalb des großen Bruders liegen.

Für den Mainstream-Bereich ist der RV740 vorgesehen, auf dem die Radeon HD 4670 und Radeon HD 4650 basieren. Diese Modelle bekommen nur noch 48 (5D) Shadereinheiten spendiert, hinzu kommen 12 ROPs und 24 Textureinheiten, dafür wird erstmals in dieser Preisklasse von etwa 100 Euro das Speicherinterface auf 256 Bit vergrößert. Während die Radeon HD 4670 noch mit 512 MB GDDR4-Speicher mit einem Takt von 1.200 MHz versehen wird, bekommt die Radeon HD 4650 256 MB GDDR4-Speicher mit einem Takt von 1.000 MHz. Der Chiptakt der Radeon HD 4670 liegt bei 1.000 MHz, während der kleine Bruder mit 800 MHz taktet. Das TDP wird mit 100 bzw. 80 Watt beziffert.

Der Einsteigerbereich wird mit dem RV710 und den darauf basierenden Modellen Radeon HD 4470 und Radeon HD 4450 beliefert. Technisch werden die Karten auf acht (5D) Shadereinheiten, vier ROPs, acht Textureinheiten und ein 128 Bit breites Speicherinterface beschnitten. Zudem können die Boardpartner bei der Radeon HD 4470 zwischen 256MB DDR2- oder GDDR3-Speicher wählen, der mit 800 MHz getaktet ist, während der Chip mit 900 MHz taktet. Die Radeon HD 4450 wird mit 128 MB DDR2-Speicher ausgeliefert, der mit 500 MHz taktet, während der Chip über einen Takt von 700 MHz verfügt. Ohne Belastung soll der Stromverbrauch der Modelle auf unter fünf Watt sinken.

ATi Radeon HD 4000
Modell Shader (5D) Speichermenge Speicherart Speicherinterface Takt (Chip/Speicher) Rechenleistung TDP
HD 4870 X2 2x 96 2x512/ 2x1.024 MB GDDR5 2 x 256 Bit 1.050/1.800 MHz 2.016 GFLOPs 250 W
HD 4870 96 1.024 MB GDDR5 256 Bit 1.050/2.200 MHz 1.008 GFLOPs 150 W
HD 4850 96 512 MB GDDR5 256 Bit 850/1.800 MHz 816 GFLOPs 120 W
HD 4670 48 512 MB GDDR4 256 Bit 1.000/1.200 MHz 480 GFLOPs 100 W
HD 4650 48 256 MB GDDR4 256 Bit 800/1.000 MHz 384 GFLOPs 80 W
HD 4470 8 256 MB GDDR3/DDR2 128 Bit 900/800 MHz - 50 W
HD 4450 8 128 MB DDR2 128 Bit 700/500 MHz - 30 W

Nochmals sei erwähnt, dass diese Angaben mit Vorsicht zu genießen sind. Selbst wenn sie momentan zutreffen sollten, ist es noch ein langer Weg bis zum Start der neuen Generation, der nach der aktuellen Informationslage für den Juni dieses Jahres vorgesehen ist. Demnach hat AMD also noch viel Zeit, an den Spezifikationen der einzelnen Modelle zu drehen.

Mit Dank an Jannik Zimmer
für den Hinweis zu dieser Meldung!