News : Informationen zu weiteren GeForce-9-Karten

, 109 Kommentare

Mit dem Launch der GeForce 9600 GT am gestrigen Donnerstag ist die neue GeForce-9-Serie offiziell ins Leben gerufen. Der Branchendienst DigiTimes will nun in Erfahrung gebracht haben, wie genau es zeitlich weitergehen soll. Dabei fällt auf, dass Nvidia bis Sommer fast sein ganzes Portfolio erneuern wird.

Den Anfang macht, wie bereits schon oft vermutet, die GeForce 9800 GX2, welche kurz nach der CeBIT am 11. März vorgestellt werden soll. Doch dies wird nicht die einzige Vorstellung in wenigen Wochen sein. Bereits gegen Ende März/Anfang April sollen neue Grafikkarten des Typs GeForce 9800 GT und 9800 GTX das Ruder in die Hand nehmen. Leider gibt es dazu bisher keinerlei technische Informationen, was sich in den kommenden Wochen – immer davon ausgehend, dass diese Zeiten stimmen – sehr schnell ändern dürfte.

Im Mai wird Nvidia dann ein weiteres Modell der GeForce 9600 an den Start schicken – die GeForce 9600 GS. Ihr zur Seite gestellt sollen im Juni und Juli neue Grafikkarten des Typs GeForce 9500 GT und 9500 GS im umkämpften Markt der Einsteiger- und Mittelklasse-Grafik ein Wörtchen mitreden. Diese beiden Probanden sollen auf dem G96 basieren, aber nur über eine 128-Bit-Speicheranbindung verfügen, was die Modelle preislich nochmals attraktiver machen dürfte.

Auch den Markt für diskrete Grafik im Low-Cost-Segment will Nvidia nicht völlig außer Acht lassen, auch wenn dort für die Firma aktuell sehr wenig zu holen ist. Ein Modell auf Basis der GeForce-9-Serie wird Nvidia allem Anschein in den kommenden Monaten aber nicht präsentieren und den zuletzt auf drei Prozent geschrumpften Marktanteil bei Produkten zwischen 30 und 90 US-Dollar in den Markt für integrierten Grafikchipsätze drängen. Ob uns in Kürze gar keine Low-Cost-Karten von Nvidia mehr geben wird, bleibt aber abzuwarten, da sicher nicht der komplette Bereich von IGP-Grafik abgedeckt werden kann.

Es scheint ein heißer Frühling zu werden. Quasi fast jeden Monat wird Nvidia etwas für den Grafikkarten-Markt tun, sichert sich dadurch auf jeden Fall eine Menge Aufmerksamkeit. Es bleibt abzuwarten wie ATi auf diese Ankündigungen reagiert. Erste Pläne von ATis Radeon-HD-4000-Serie waren bereits vor einigen Tagen durchgesickert.

Update 16:39 Uhr  Forum »

Wie VR-Zone vermeldet, wird die GeForce 9800 GTX (interne Bezeichnung D9E-20) lediglich über 128 Stream Prozessoren verfügen, und sich damit nicht von bisherigen GTX-Varianten der GeForce 8800 unterscheiden. Als Grafikchip kommt aber ein nochmals aufgewerteter G92 zum Einsatz, der leicht höher takten wird als aktuelle Modelle. Die 512-MB-Karten werden zudem über zwei SLI-Anschlüsse verfügen und somit Nvidias Triple-SLI unterstützen, ein Luxus, der aktuell den GTX-bzw. Ultra-Karten vorbehalten ist. Als Preis wird aktuell von 399 Euro ausgegangen.

Passend dazu gibt es auch weitere Informationen zur GeForce 9800 GX2 (interne Bezeichnung D9E-40) und dessen technische Spezifikationen. Diese bestätigen aber nur das bisher gesagte: Der Grafikchip G92-450 wird beim Referenzmodell mit 600 MHz takten, während der Shader mit 1,5 GHz betrieben wird. Als Preis scheint sich die 499 Euro zu manifestieren.

Roadmap: Geplante Produkte der GeForce-9-Serie
Card Core Shader-
einheiten
GPU-
Takt
Speicher-
anbindung
Speicher-
takt
Launch Preis
GeForce 9800 GX2 G92-450 2x128 600 MHz 256-bit 2000 MHz 11. März <$599?
GeForce 9800 GTX G92-420? 128 675 MHz? 256-bit 2200 MHz? Ende März <$399?
GeForce 9800 GT G92-? 112? ? 256-bit ? 3. April <$299?
GeForce 9600 GT G94-300 64 600MHz 256-bit 1800 MHz Februar $179
GeForce 9600 GS G94-? ? ? ? ? Mai ?
GeForce 9500 GT G96-300 48* 650MHz* 128-bit 1800 MHz? Juni ?
GeForce 9500 GS G96-? ? ? ? ? Juli ?
? Informationen noch nicht gesichert