News : Internet: Neue Bewegung bei Roaming-Preisen

, 9 Kommentare

Wohl auch wegen der anhaltenden Forderung aus Kreisen der Europäischen Union, wonach auch die Preise bei der Nutzung von Angeboten für mobiles Internet im EU-Ausland transparenter und günstiger werden müssten, haben nun nach o2 auch Vodafone und T-Mobile ihre Tarife erneut überarbeitet.

Insgesamt fallen die Änderungen vor allem bei T-Mobile recht moderat aus. So senkt die Mobilfunksparte der Deutschen Telekom die Roaming-Preise für Datenübertragung in Europa insgesamt und führt ein einheitliches Roaming-Entgelt für Datenverbindungen ein: Das mobile Internet wird innerhalb Europas fort an zwei Euro pro Megabyte kosten, was höchstens für Gelegenheitssurfer ansprechend sein dürfte. Mit dem neuen Angebot zielt man bei T-Mobile vor allem auf die temporäre Nutzung des web'n'walk-Portals oder einen kurzen E-Mail-Check ab. Ein nennenswerter Vorteil ist vor allem für unbedarftere Benutzer, dass dieser Preis unabhängig vom Anbieter gilt, so dass man nicht versehentlich im falschen Netz unterwegs sein kann und am Ende eine überraschend hohe Rechnung ins Haus steht.

T-Mobile bietet auch Roaming-Dienste für Vielnutzer, die ein größeres Datenvolumen brauchen. Mit dem „T-Mobile Tagespass“ für 15 Euro können die Kunden ein Übertragungsvolumen von 50 Megabyte kaufen – unabhängig vom Netzbetreiber.

Auch bei Vodafone hat sich etwas getan. Rechtzeitig zu den Sommerferien wird der deutsche Netzbetreiber eine Tarifoption für den Internet-Zugang mit Laptop und Datenkarte zu einem Basispreis von 71,40 Euro mit einem monatlichen Inklusiv-Volumen von 150 MB und einer Mindestlaufzeit von drei Monaten anbieten. Die Tarifoption richtet sich an Vodafone-Kunden, die häufiger innerhalb Europas unterwegs sind. Im Vergleich zu der bestehenden Tarifoption „Vodafone-Volume International XXL“ reduziert sich damit der Durchschnittspreis für das Inklusiv-Volumen laut Vodafone um bis zu 45 Prozent. Der monatliche Basispreis des „Vodafone-Volume International XXL“ beträgt heute 89,25 Euro und beinhaltet ein monatliches Inklusiv-Volumen von 100 MB für ein- und abgehenden paketvermittelten Datenverkehr in über 30 Vodafone Netzen weltweit.

Auch Vodafone bietet abgesehen davon mit Vodafone-WebSessions International eine unter Geschäftsreisenden beliebte Alternative für den Internet-Zugang in 35 Ländern an.

Auch wenn die Modifizierungen an den Tarifen vor allem bei Vodafone durchaus nennenswert ausfallen, so sind auch die neuen Preise von Kundenseite aus noch immer nicht als allzu attraktiv einzustufen. Nicht zuletzt die mit den Preisen verbundenen Volumenbegrenzungen sorgen dafür, dass die Optionen allenthalben für kurzfristige Online-Zeiten zu lohnen scheinen – ein Umstand, welcher der EU unter Umständen weitere Anhaltspunkte für eine Intervention liefern könnte.