News : Übertaktete GeForce 9600 GT von Asus

, 25 Kommentare

Neben XperVision hat der taiwanische Hersteller Asus heute ebenfalls eine von Haus aus übertaktete GeForce 9600 GT samt alternativer Kühllösung vorgestellt. Den „Glaciator Fansink“ verbaute Asus unter anderem schon bei älteren Modellen aus der GeForce-8-Serie.

Durch eine effizientere Wärmeableitung soll dieser zu einer niedrigeren Temperatur führen und laut Herstellerangaben eine Lautstärke von lediglich 25 Dezibel erreichen. Die Taktraten der „Asus EN9600GT Top“ wurden im Schnitt um rund zehn Prozent angehoben. So taktet der Chip anstelle von 650 MHz mit 720 MHz, der Shadertakt wurde von 1.625 MHz auf 1.800 MHz erhöht und der Speicher taktet nun mit 1.000 MHz anstatt mit 900 MHz. Beim Speicher handelt es sich wie gehabt um 512 MB GDDR3-RAM, der über ein 256-Bit-Speicherinterface an den Chip angebunden ist.

Asus EN9600GT TOP
Asus EN9600GT TOP

Im Lieferumfang ist das Tool „Asus Smart Doctor“ enthalten, das es ermöglicht, Shader- und Chiptakt separat voneinander zu variieren. Einen Preis oder Termin nannte Asus unterdessen nicht. Bei der Preisvergleichssuchmaschine Geizhals ist die Karte zurzeit ebenso wenig zu finden.