News : Weitere Nvidia GeForce 9600 GT vorgestellt

, 24 Kommentare

Bereits am Montag hatte ein erster Hersteller, dessen Namen wir zur Sicherheit nicht preisgegeben hatten, eine erste GeForce 9600 GT noch vor der Freigabe durch Nvidia vorgestellt und gestern zog der in Deutschland bisher relativ unbekannte Hersteller VVIKOO nach.

Nun, wenige Stunden vor dem vermuteten Veröffentlichungstermin der Karte, trudeln weitere, voreilig versendete PR-Meldungen in der Redaktion ein. So gab unter anderem Foxconn bekannt, zwei mit 512 MB GDDR3-Speicher bestückte Karten anbieten zu werden. Neben einer Standardvariante, die gegenüber dem Referenzdesign (650/900 MHz) dennoch mit leicht angehobenen Taktraten von 655/910 MHz daher kommt, wird es auch eine OC-Version mit 700/1000 MHz geben. Im Lieferumfang der Karten werden sich Vollversionen der Programme DriveClone 3.0 und Virtual Drive 11.5 befinden. Eine ähnliche Variante der GeForce 9600 GT, mit Taktraten von 650/950 MHz, hat auch MSI zu bieten.

MSI GeForce 9600 GT
MSI GeForce 9600 GT

Auch Albatron, Biostar und Inno3D gaben bekannt, pünktlich zum Start der neuen Karte eine GeForce 9600 GT in das Programm aufzunehmen - man belässt es in allen drei Fällen vorerst allerdings bei den Referenztaktraten und dem Referenzlüfter.

Bei Geizhals.at gelistet sind mittlerweile Karten von Gainward, Palit, Point of View, Sparkle und Zotac. Die Preisspanne reicht von 156 Euro für ein unübertaktetes 512-MB-Gainward-Modell bis hin zu 210 Euro für eine 1024-MB-Variante von Zotac.

ComputerBase-Test: Nvidia GeForce 9600 GT (SLI)