News : AMD Phenom mit drei Kernen ab 135 Euro

, 69 Kommentare

Wie die französische Internetseite Mathbe in Erfahrung gebracht haben will, wird der erste Drei-Kern-Prozessor der Welt aus dem Hause AMD zu einem Preis ab 135 Euro auf den Markt kommen. Zwei weitere Modelle sollen dem Einstiegsprozessor in geringem Preisabstand folgen.

Der Einstiegspreis von 135 Euro bezieht sich auf das 2,1 GHz schnelle Modell Phenom 8450. Die „50“ in der Nummerierung zeigt, dass es sich um neue Prozessoren im B3-Stepping handelt, mit deren Auslieferung AMD derzeit beginnt. Allgemein gehen die Informationen und Gerüchte zu diesem Thema aktuell dahin, dass AMD anscheinend auf eine Auslieferung der Drei-Kern-Prozessoren im TLB-Bug-behafteten B2-Stepping verzichtet und stattdessen gleich das neue Stepping auf den Markt bringt. Diese kleine Verzögerung dürfte der Kunde jedoch eher wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

Die nächsten Modelle zum Start der Drei-Kern-Prozessoren mit dem Codename „Toliman“ werden der Phenom 8650 und 8750 sein. Jene sollen preislich sehr nah an dem 2,1 GHz schnellen Modell liegen. Für nur 15 Euro Aufpreis wird man einen Phenom 8650 erwerben können, der dann genau soviel kostet wie ein Phenom 9500 mit vier Kernen heute. Ob bei einer Investition von 150 Euro allerdings die Kunden lieber 100 MHz mehr und dafür aber ein Kern weniger besitzen wollen, wird sich zeigen müssen. Das schnellste Modell der Drei-Kern-Reihe, der Phenom 8750 mit 2,4 GHz, soll schlussendlich 170 Euro kosten und wäre damit runde 20 Euro günstiger als ein Phenom 9600, den man zu diesem Preis aber bereits als Black Edition mit freiem Multiplikator erwerben kann.

Was aber einzig und allein zählt, ist die Preislage und Leistung gegenüber der Konkurrenz. Für 135 Euro ist ein 2,1 GHz schneller Prozessor mit drei Kernen sicherlich eine Überlegung wert, da es mit dieser Leistung zu diesem Preis fast keine CPUs von Intel geben wird. Jene beginnen erst zu Preisen von runden 150 Euro, mit denen der Core 2 Duo 8200 mit 2,66 GHz den Einstieg darstellt. Ob der geneigte Käufer an dieser Stelle dann lieber zu einem 2,3 GHz Drei-Kern-Prozessor von AMD oder besagtem Dual-Core-CPU von Intel greift, bleibt wohl eine Frage, die die kommenden Wochen klären müssen. Im Preisbereich von 170 Euro wird es hingegen deutlich schwerer. Hier tummeln sich in greifbarer Nähe sehr viele Prozessoren, unter anderem der Core 2 Duo E8400 mit 3,0 GHz. Ob man mit drei Kernen und 2,4 GHz gegen diesen bestehen kann, müssen Tests in naher Zukunft zeigen.