News : Notebooks von Hypersonic auch hierzulande

, 23 Kommentare

Nachdem OCZ im vergangenen Oktober den US-amerikanischen Komplettsystemhersteller Hypersonic übernommen hatte, wird es die Notebooks des Unternehmens in Kürze auch auf dem deutschen Markt geben. Die Desktop-Systeme werden hingegen auch weiterhin nur in den USA über die Webseite von Hypersonic verfügbar sein.

Die Notebooks der „Aviator“-Serie richten sich primär an Spieler und kommen daher auch mit einer entsprechend opulenten Hardwareausstattung daher, die neben (Quad-Core-) Penryn-Prozessoren und ein oder zwei GeForce 8800M GTX von Nvidia im Spitzenmodell wahlweise u. a. auch SSDs umfasst. Die genauen Preise stehen zwar noch nicht fest, OCZ konnte uns jedoch eine ungefähre Preisregion für die einzelnen Produkte nennen. So geht man für das SR7 von einem Preis um 2.000 Euro aus, das EQ7_U1 soll um 3500 Euro kosten und das EQ7 etwa 4.000 bzw. 4.500 Euro (mit 32 GB großer SSD). Deutlich günstiger wird das Avenger AG2 werden – OCZ visiert einen Preis von 700 Euro und weniger an. Mit einer abgespeckten Version des Notebooks möchte man zudem in naher Zukunft einen Angriff auf den Eee PC von Asus starten.

CeBIT: Notebooks von Hypersonic