News : SanDisk stellt den MP3-Player Sansa Fuze vor

, 30 Kommentare

SanDisk präsentierte heute den „Sansa Fuze“-MP3-Player, mit dem man wieder einmal den preisbewussten Käufer ansprechen möchte. In Europa, Afrika und dem Mittleren Osten wird der Sansa Fuze ab April/Mai 2008 auf den Markt kommen und könnte dem iPod nano – nicht zuletzt aufgrund optischer Ähnlichkeiten – Konkurrenz machen.

Er wird im klassischen Schwarz und in den Größen zwei, vier und acht Gigabyte zum Preis ab 79,99 Euro erhältlich sein. Er kann neben Musik auch Videos, Fotos, FM-Radio und Audiobücher wiedergeben und über das eingebaute Mikrofon Sprachaufzeichnungen durchführen. Dank eines microSD-Kartenslots kann der Benutzer den Speicher selbst erweitern. Das Farb-Display misst 1,9 Zoll. Der Sansa Fuze unterstützt Musikformate wie z.B. MP3, WAV, Audible (für Audiobücher) und Windows Media Audio (WMA), sowohl bei ungeschützten als auch bei geschützten Dateien. Als Videoformat wird MPEG-4 und für Fotos der JPEG-Standard unterstützt. Laut SanDisk hält der eingebaute Akku bei Audiowiedergabe bis zu 24 Stunden und bei Videowiedergabe bis zu fünf Stunden durch, bevor er erneut aufgeladen werden muss. Der MP3-Player funktioniert mit den Betriebssystemen Windows XP und Windows Vista sowie Mac und Linux (im MSC-Modus).

SanDisk Sansa Fuze
SanDisk Sansa Fuze

Der Sansa Fuze misst 7,87 x 4,83 x 0,76 cm (HxBxT) und soll, wie bereits erwähnt, auf dem EMEA-Markt ab April/Mai 2008 erhältlich sein. Während das 2-GB-Modell 79,99 Euro kosten wird, schlägt die 4-GB-Variante mit 99,99 Euro zu Buche. Das 8-GB-Modell kostet hingegen 129,99 Euro.