Zotac stellt Mainboard mit nForce 790i Ultra SLI vor

Sebastian Pesdicek 32 Kommentare

Auf der vergangenen CES in Las Vegas hatte uns ZOTAC bereits verraten, dass der Grafikkartenspezialist auch ins Mainboard-Geschäft einsteigen und dabei weiterhin ausschließlich mit Nvidia zusammen arbeiten wolle. Den Anfang sollten dabei Platinen mit Mainstream-Chipsätzen und Office-Mainboards mit integrierter Grafik machen.

Man stellte jedoch auch Lösungen mit High-End-Chipsätzen in Aussicht, welche nun durch die Vorstellung des ZOTAC nForce 790i-Supreme mit Nvidias 790i-Ultra-Chipsatz erfüllt wird. Die im satten Schwarz gehaltene Platine unterstützt Intels Pentium-, Core-2-Duo- und Core-2-Quad-Prozessoren einschließlich der Extreme-Edition-CPUs und somit einen FSB von bis zu 1.600 MHz. Dabei wird auch die in 45 nm gefertigte Penryn-Generation der Intel-Prozessoren unterstützt. Als RAM kommt auf dem Mainboard nur der DDR3-Standard in Frage. Offiziell folgt hieraus ein Speichertakt von bis zu 1.333 MHz und bis zu 2.000 MHz mit SLI-Ready-Speicher und Enhanced Performance Profiles 2.0 (EPP 2).

ZOTAC nForce 790i-Supreme
ZOTAC nForce 790i-Supreme

Das Mainboard richtet sich klar an Enthusiasten, Gamer und Overclocker. Es bietet mit drei PCI-Express-x16-Slots Unterstützung für Nvidias 2-way-, 3-way- und Quad-SLI-Technologien. Des Weiteren wird Nvidias neu entwickelter offener Standard der Systemüberwachung und -steuerung namens „Enthusiast System Architecture“ (ESA) genauso unterstützt wie die erstmals mit dem nForce 500 eingeführten Features „MediaShield“, „DualNet“ und „FirstPacket“.

Wann und zu welchem Preis das ZOTAC nForce 790i-Supreme hierzulande erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.