News : 3DMark Vantage: Countdown & Details

, 99 Kommentare

Erst gestern wurde vermutet, dass Futuremarks neue Benchmark-Suite 3DMark Vantage am kommenden Montag den 28. April präsentiert werden könnte. Inzwischen wird das Datum durch einen Countdown auf der Homepage von Futuremark bestätigt. Die Freigabe zum Download wird dementsprechend am Montag um 15:00 Uhr (13:00 GMT) erwartet.

Als DirectX-10-Benchmark wird der 3DMark Vantage nur noch unter Windows Vista laufen. Die Nutzung des 3DMark Vantage wird wie bei seinem bereits vor einiger Zeit veröffentlichten Pendant, dem PCMark Vantage, in der kostenlosen Version auf einen einzigen Testlauf limitiert sein. Prinzipiell wird es vier Versionen geben, die sich preislich wie folgt voneinander unterscheiden:

  • Versionen
    • Trial (kostenlos)
    • Basic (6,95 US-Dollar)
    • Advanced (19,95 US-Dollar)
    • Professional (495 US-Dollar)

Inwiefern sich die kostenpflichtigen Versionen in ihren Nutzungsmöglichkeiten unterscheiden, wird im Detail mit dem Startschuss am Montag bekannt werden. Im Groben lässt sich jedoch bereits sagen, dass sich die Basic-Version im Gegensatz zur Trial-Version beliebig oft im sogenannten Performance-Preset nutzen lässt und dass die erreichte Punktzahl kompatibel zu Futuremarks Online Result Browser (ORB) ist. In der Advanced-Version sind alle anderen Presets freigeschaltet, es werden sechs zusätzliche Feature-Tests verfügbar und alle Einstellungsmöglichkeiten sind zugänglich. Eventuell unterscheidet sich die Professional-Version nur preislich von der Advanced-Version, da sie für den kommerziellen Gebrauch bestimmt ist. Die erwähnten Presets definieren sich anhand folgender grundlegender Voraussetzungen:

  • Presets
    • Entry – DX10-Grafikkarte mit 128 MB und eine Auflösung von 1280x1024 Bildpunkten
    • Performance – DX10-Grafikkarte mit 256 MB und eine Auflösung von 1280x1024 Bildpunkten
    • High – DX10-Grafikkarte mit 512 MB und eine Auflösung von 1680x1050 Bildpunkten
    • Extreme – DX10-Grafikkarte mit 512 MB und eine Auflösung von 1920x1200 Bildpunkten

Wer eine entsprechende Version vom 3DMark Vantage erwirbt, kann auch andere Auflösungen auswählen, doch ein Eintrag im Online Result Browser wird nur in Verbindung mit einem der vordefinierten Presets möglich sein. Das bedeutet, dass für die Presets High und Extreme ein Widescreen-Monitor zu einer grundlegenden Hardware-Anforderung wird. Außerdem dürfte das Extreme-Preset erwartungsgemäß selbst High-End-Systeme in die Knie zwingen. Die Systemvoraussetzungen für die Trial-Version (Performance-Preset) setzt sich indes wie folgt zusammen:

  • Minimale Systemvoraussetzungen
    • x86/x64 Single-Core-CPU mit SSE2-Unterstützung, Leistung vergleichbar mit Intel Pentium D 3,2 GHz oder besser
    • D3D10 kompatible Grafikkarte mit 256 MB Speicher
    • 1.024 MB Speicher
    • 2 GB freier Festplattenspeicher
    • Windows Vista
  • Empfohlene Systemvoraussetzungen
    • Core 2 Duo E6600 oder AMD mit gleicher Leistung (Athlon 64 X2 5400+)
    • D3D10 kompatible Grafikkarte mit 512 MB Speicher
    • 2.048 MB Speicher
    • 2 GB freier Festplattenspeicher
    • Windows Vista
Futuremark 3DMark Vantage