News : AMDs 790FX-Chipsatz wird neu aufgelegt

, 54 Kommentare

AMDs derzeitiger High-End-Chipsatz, der 790FX, hat dem treuen AMD-Kunden viel zu bieten: Vier PCIe-Slots der zweiten Generation, sodass man gar gleich vier Grafikkarten im CrossFire-X-Modus betreiben kann, umfangreiche BIOS-Einstellungen und noch vieles mehr, damit sich der neu erworbene AMD-Prozessor austoben kann.

Wie die Kollegen von Fudzilla berichten, wird AMD den 790FX-Chipsatz weiter aufrüsten. Bisher wurden sämtliche Mainboards mit der SB600-Southbridge ausgestattet. Diese soll nun durch die bis jetzt noch nicht veröffentliche SB750-Version ausgewechselt werden, die unter anderem RAID5-Unterstützung bietet. Darüber hinaus ermöglicht die SB750 RAID0, RAID1, RAID10 und bietet zwölf USB-2.0- sowie sechs SATA-Ports.

AMD 790FX mit SB750
AMD 790FX mit SB750

Zusätzlich soll sich die neue Revision des 790FX besser übertakten lassen als ältere Exemplare mit demselben Chipsatz. Dabei ist nicht auszuschließen, dass die SB750-Southbridge mit ihrem etwas geheimnisvollen „Übertaktungsfeature“ eine Rolle spielt. Das Referenzdesign sieht neben vier PCIe-x16-Slots der zweiten Generation, die bei Vollbestückung jeweils mit acht PCIe-Lanes angesteuert werden, einen PCIe-x4- und einen herkömmlichen PCI-Slot vor.

Einen etwas störenden Eindruck hinterlässt ein kleiner Lüfter, der die Northbridge auf niedrigen Temperaturen hält. Wir sind uns aber sicher, dass die meisten Hersteller von dem Lüfter Abstand nehmen werden. Das 790FX-Mainboard besitzt eine 4+1-PWM-Stromversorgung, womit sämtliche aktuelle Phenom-Prozessoren ohne Probleme ihren Dienst verrichten werden. Wann genau erste 790FX-Mainboards mit der neuen SB750-Southbridge auf den Markt kommen sollen, ist noch unbekannt.