News : Asus mit übertakterer GeForce 9800 GX2 und GTX

, 16 Kommentare

Nachdem am achten April das Verkaufsverbot für modifizierte GeForce-9800-GTX-Karten abgelaufen ist und wir ein erstes Exemplar von Zotac bereits in einem Kurztest hatten, folgen langsam auch weitere Hersteller. Einer davon ist Asus, die sich darüber hinaus auch gleich an die Dual-GPU-Variante GeForce 9800 GX2 gewagt haben.

Damit ist man nach EVGA einer der wenigen Herstellern, die eine entsprechende Grafikkarte im eigenen Produktportfolio haben. Diese ist noch nicht im deutschen Handel erhältlich, jedoch bereits auf der Asus-Homepage gelistet. Der Name des 3D-Beschleunigers lautet „EN9800GX2 TOP/G/2DI/1G“, wobei die „TOP“-Bezeichnung die übertaktete Variante von der im Referenzdesign unterscheidet. Die TMU-Domäne des 3D-Beschleunigers arbeitet mit einer Frequenz von 670 MHz und somit 70 MHz schneller als eine herkömmliche GeForce 9800 GX2.

Asus GeForce 9800 GX2 TOP
Asus GeForce 9800 GX2 TOP

Asus beschleunigt die Shadereinheiten auf 1.675 MHz, was ein Plus von 163 MHz bedeutet. Der zwei mal 512 MB große Speicher taktet auf der EN9800GX2 TOP mit 1.065 MHz. Damit steigert man die Speicherbandbreite um 6,5 Prozent. Einen Preis für die Asus-Grafikkarte ist noch nicht bekannt. Da das Referenzdesign derzeit für 430 Euro über die Ladentheke wandert und die modifizierten EVGA-Modelle mit knapp 530 Euro zu Buche schlagen, rechnen wir mit einem ähnlich hohen Preis für das Asus-Pendant.

Asus EN9800GTX TOP/HTDP/512M
Asus EN9800GTX TOP/HTDP/512M

Die übertaktete GeForce 9800 GTX von Asus gehört ebenfalls zur TOP-Reihe und wurde auf den Namen „EN9800GTX TOP/HTDP/512M“ getauft. Da die GeForce 9800 GTX ein hohes Übertaktungspotenzial hat, steigert der Hersteller die Frequenzen prozentual ein gutes Stück weiter als bei der GeForce 9800 GX2. Die TMU-Domäne der GeForce 9800 GTX von Asus taktet mit 755 MHz, während die 128 Shadereinheiten mit 1.840 MHz zu werke gehen. Der GDDR3-Speicher wird mit 1.175 MHz angetrieben. Damit bewegt man sich in ähnlichen Regionen wie Zotac mit der GeForce 9800 GTX AMP! Edition. Der Preis sollte nicht allzu viel höher als der der Standard-Karte ausfallen.