News : Bisher unbekannter Nvidia-Chip (D10U-30) in Q2?

, 53 Kommentare

Mit der GeForce 9800 GX2 hat Nvidia voraussichtlich die letzte High-End-Karte auf Basis einer G92-GPU vor einigen Wochen vorgestellt. Die Gerüchteküche Fudzilla weiß nun aber anderes zu berichten und vermutet, dass ein weiterer G92-Beschleuniger (eventuell mit der G92b-Variante) die Performancekrone nach oben treiben soll.

Der Codename der GPU soll „D10U-30“ lauten und entsprechende Grafikkarten werden voraussichtlich mit einem 1.024 MB großen GDDR3-Speicher ausgerüstet sein. Nvidia soll die Boardpartner informiert haben, dass die Leistungsaufnahme der D10U-30-Karte bei hohen 225 Watt bis 250 Watt liegen soll, damit diese passende Vorbereitungen treffen können. Der Erscheinungstermin des 3D-Beschleunigers soll noch im zweiten Quartal dieses Jahres sein, das mit dem Monat Juni endet und somit zeitlich noch vor dem eigentlichen Next-Gen-Chip, dem GT200, liegen.

Fudzilla stellt nun die Vermutung an, dass es sich bei dem D10U-30 um eine Dual-GPU-Karte mit dem auf 55 nm geshrinkten G92b-Chip handelt. Diese Theorie können wir aber nicht teilen, da die ganzen Informationen etwas widersprüchlich sind. Das größte Fragezeichen gibt der Codename D10U auf. Der G92 läuft unter dem Codenamen „D9E“, was für die neunte GPU-Generation im Enthusiasten-Segment steht.

D10U wäre somit die zehnte Generation, was aber eher auf den GT200 hinweisen würde. Was das bisher unbekannte „U“ in der Bezeichnung soll, können wir uns jedoch nicht erklären. Eventuell wird Nvidia, falls die Informationen stimmen, eine neue Klasse ähnlich wie „Ultra Enthusiast“ einführen. Darüber hinaus deuten die 1.024 MB ebenso auf den GT200 hin, die dieser mit Sicherheit benötigt. Da die GPU wahrscheinlich über ein 512 Bit breites Speicherinterface verfügen wird, gäbe es als Alternative nur 512 MB oder gleich 2048 MB, was beides unwahrscheinlich klingt.

Zudem würde der DDR3-Speicher bei einem GT200 Sinn ergeben, da dieser dank des 512-Bit-Speicherinterface keinen allzu hohen Speichertakt benötigt, um eine (wahrscheinlich) ausreichende Speicherbandbreite zu haben. Zum Schluss weist auch die Leistungsaufnahme von bis zu 250 Watt mehr auf einen GT200 als auf zwei G92b-GPUs hin. Das einzige was unseren Informationen zu Folge gegen den GT200 sprechen würde, wäre der Erscheinungstermin im zweiten Quartal. Wir rechnen erst ab dem dritten, eher dem vierten Quartal mit einem GT200-Beschleuniger.

Welche der beiden Möglichkeiten nun näher an der Wahrheit liegen wird, ist jedoch noch völlig ungewiss. Wir tippen aber eher auf unsere GT200-Spekulation, da die angeblichen Daten – abgesehen vom Zeitraum – mehr zum GT200 als zum G92b passen. Doch, wie immer, wird nur die Zeit zeigen können, wer Recht behalten wird.