News : Finale Taktraten von ATis RV770 durchgesickert?

, 105 Kommentare

Bereits an der Fülle von Spekulationen über ATis RV670-Nachfolger, der auf den schlichten Namen RV770 hört, wird deutlich, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis die GPU das Licht der Welt erblicken wird. Man vermutet zur Zeit, dass es auf der Computermesse Computex im Juni so weit sein wird.

Nachdem wir diese Woche berichteten, dass in etwa die Taktratenbereiche bekannt geworden sind, in denen sich die Radeon-HD-4800-Karten bewegen werden, gibt es nun weitere Spekulationen zu den 3D-Beschleunigern, die unserer Meinung nach gar nicht so unwahrscheinlich sind – und zudem die vor kurzem herausgekommenen Angaben erklären. So wurde den Kollegen von Hardware-Infos angeblich ein Dokument zugespielt, das unter anderem die finalen Taktraten der RV770-Produkte verrät.

Über die eigentlichen technischen Spezifikationen scheinen sich mittlerweile alle Quellen einig geworden zu sein: Der RV770 soll über 96 5D-Shadereinheiten verfügen (RV670: 64 5D-Shadereinheiten) sowie 32 vollwertige Textureinheiten und 16 ROPs besitzen. Das Speicherinterface ist 256 Bit breit und wahlweise an einen GDDR3- oder GDDR5-Speicher angebunden. Es wird voraussichtlich zu Beginn drei verschieden Modelle der RV770-GPU geben: Das Flaggschiff Radeon HD 4870, die Radeon HD 4850 mit GDDR5- und eine Radeon HD 4850 mit GDDR3-Speicher.

Die eigentliche Neuigkeit über den RV770 ist, dass die GPU, wie der G8x und G9x von Nvidia, über eine Shaderdomäne mit einer eigenen Taktfrequenz verfügen soll. Damit kann man effektiv die ALUs höher als die restlichen Chipteile takten, da diese meistens eher am Limit sind. Die Radeon HD 4870 soll die TMU-Domäne mit 850 MHz und die Shadereinheiten mit 1050 MHz ansteuern. Damit wäre auch der zuletzt genannte Chiptakt von über einem Gigahertz geklärt – die Rede war in diesem Fall von der Shaderdomäne. Interessanterweise hat man ebenfalls erstmals eine Angabe zur Speicherfrequenz in petto: Der 1024 MB große GDDR5-VRAM soll mit einer Frequenz von hohen 1935 MHz an den Start gehen. Der Preis der Radeon HD 4870 soll sich auf 349 US-Dollar belaufen.

Die Radeon HD 4850 taktet dagegen etwas gemütlicher. Die TMU-Domäne soll mit 650 MHz angesteuert werden und die ALUs mit 850 MHz takten. Der Speichertakt beträgt bei der GDDR5-Version 1728 MHz und in der GDDR3-Variante 1143 MHz. Der Preis für letztere ist noch unbekannt, ebenso der Erscheinungstermin. Die GDDR5-Modelle sollen schon im Mai präsentiert werden, was jedoch noch vor der Computex und somit etwas früher als erwartet wäre. Der Preis der Modelle auf GDDR5-Basis soll bei etwa 269 US-Dollar liegen.