News : Foxconn als erster mit übertakteter 9800 GTX

, 30 Kommentare

Wie wir am gestrigen Tage berichteten, scheint es so, als hätte der Grafikchipspezialist Nvidia für die neuen GeForce-9800-GTX-Karten ein Übertaktungsverbot bis zum achten April an alle Hersteller ausgesprochen. Somit weiß man bis jetzt noch nicht, in welcher Form es entsprechende Exemplare geben wird.

Allem Anschein nach gibt sich Foxconn damit aber nicht zufrieden und hat bereits am ersten April drei eigene übertaktete GeForce-9800-GTX-Modelle angekündigt, die in dem ganzen Launch-Trubel anscheinend etwas untergegangen sind. Nichtsdestotrotz ist es immer noch interessant über diese zu berichten, da sich die anderen Boardpartner mit Sicherheit in denselben Taktregionen bewegen werden. So viel schon einmal vorweg: Die schnellste Version arbeitet mit Frequenzen, die unseren maximal möglichen Übertaktungsversuchen sehr nahe kommen.

Unser Testexemplar der GeForce 9800 GTX ließ als höchste Frequenz für die TMU-Domäne 800 MHz zu, während die Shadereinheiten mit 2.000 MHz angetrieben werden konnten. Der Speicher machte bei 1.200 MHz noch keine Probleme. Die niedrigste getaktete Foxconn-Karte hört auf den Namen „9800GTX-512N (Standard OC)“, die sich nur sehr zart (bis gar nicht) vom Referenzdesign unterscheidet. Der Speicher liegt mit 1.100 MHz gleich auf, die TMU-Domäne wird mit 685 MHz gerade einmal zehn MHz schneller angesteuert. Dies wird die Standardversion von Foxconn werden. Es scheint kein Modell zu geben, dass sich ganz an die Referenzvorgaben von Nvidia hält.

Foxconn  GeForce 9800 GTX
Foxconn GeForce 9800 GTX

Schon um einiges schneller agiert die Foxconn „9800GTX-512N (OC)“. Auf der Grafikkarte wird die TMU-Domäne mit 740 MHz und der Speicher mit 1.140 MHz betrieben. Foxconns Flaggschiff wird eine „9800GTX-512N (Extreme OC)“ genannte Version werden, dessen G92-GPU zum Großteil mit 780 MHz läuft, während der Speicher mit 1.180 MHz getaktet ist. Damit ist man in beiden Fällen nur noch 20 MHz von unserem ausgeloteten Maximaltakt entfernt. Angaben zur Frequenz der Shaderdomäne macht Foxconn leider nicht. Wir gehen davon aus, dass sich diese synchron zur TMU-Domäne bei etwas unter 2.000 MHz für die Extreme-OC-Karte einpendeln wird.

Genaue Preise zu den drei Foxconn-Grafikkarten konnten wir bis jetzt nicht in Erfahrung bringen können. Die Verfügbarkeit wird voraussichtlich am achten April oder kurz danach gegeben sein.