News : „GT200“ als GeForce 9900 GTX, GX2 und GT?

, 23 Kommentare

Die Gerüchteküche vermeldet aktuell neue Informationen zum neuen Grafikchip „GT200“ von Nvidia, der ab Sommer erwartet wird. Fast das einzige, was die Gerüchte der Seiten Expreview und VR-Zone jedoch gemeinsam haben, ist der Name GeForce 9900 GTX, jeglicher Rest driftet mitunter sehr weit auseinander.

Fangen wir bei der Meldung von VR-Zone an. Jene behauptet, dass der neue Grafikchip GT200 im dritten Quartal auf den Markt kommen wird. Dies ist jedoch nicht falsch zu verstehen mit einem Start in erst sechs Monaten, schließlich haben wir mit dem 1. April das zweite Quartal des Jahres bereits erreicht und die Neuvorstellung der ersten GeForce 9800 geht gerade erst über die Bühne. Dass man binnen drei Monaten nicht bereits den Nachfolger auf den Markt wirft, ist nicht völlig abwegig, wie Expreview mit einer genaueren Angabe den Monat Juli weiter einzugrenzen weiß.

Einig sind sich beide Quellen, dass es eine GeForce 9900 GTX geben wird, beim zweiten Modell driften beide Seiten jedoch in genau die entgegengesetzen Richtungen. Während der eine behauptet, dass es gleich eine Variante mit zwei Grafikchips der neuen Sorte geben wird – sozusagen einer GeForce 9900 GX2 – glaubt die andere zu wissen, dass eine GeForce 9900 GT den Lauch des Flaggschiffes begleiten wird. VR-Zone glaubt derweil auch an die Performance des neuen Modells, welche großzügig mit dem Niveau einer GeForce 9800 GX2 oder gar darüber angegeben wird. Die GeForce 9900 GT sollte demzufolge die kommende GeForce 9800 GTX schlagen.

All' dies soll aktuell Nvidia aber vor einige Probleme stellen, den Grafikchip auf dem PCB „P651“ unterzubringen. Unter anderem ist von einer gestiegenen Leistungsaufnahme die Rede, was die Gerüchteküche (bereits im Februar) zum Glauben veranlasste, dass der GT200 doch noch ein 65-nm-Chip sei. Kürzlich gab es Meldungen, dass die aktuellen Grafikchips des Typs G92 bis zum Sommer in 55 nm gefertigt werden und dann als neue Version G92 auf den Markt kommen.

Kombiniert man nun die zeitlichen Gerüchte und die der Fertigung in 55 nm mit den eventuellen Namensgebungen, könnte es sich bei der GeForce 9900 schlichtweg nur um die Karten auf Basis des neuen G92 handeln, der dank kleinerer Fertigungsweise bereits höhere Taktraten erlauben dürfte. Dies wiederum könnte auch eine GeForce 9900 GX2 möglich machen – die Namensgebung wäre angesichts eines einfachen Refreshs des G92 auch nicht völlig abwegig. Dass eine GeForce 9900 GT das Portfolio nach unten abrundet, kann als sicher angesehen werden, da dies bisher immer der Fall war.

Da es mit den Gerüchten zu neuen Produkten wie mit dem Kaffeesatz lesen ist, verbleiben wir an der Stelle einfach mit dem Hinweis, dass keiner sagen kann, was genau daran richtig ist und was sich später als Fiktion oder verfrühten Aprilscherz herausstellt. Wir haben bereits seit einiger Zeit den November als Starttermin für den wirklich neuen Grafikchip von Nvidia in Verdacht, da dieser in letzter Zeit ganz gerne der Monat der großen Nvidia-Vorstellungen gewesen ist. In den zeitlichen Rahmen eines Refresh-Chips im Juli und einer richtigen Neuvorstellung zum Ende des Jahres würde es einmal mehr passen.