News : HD 3870 mit GDDR3 schneller als mit GDDR4?

, 33 Kommentare

Da GDDR4-Speicher höher getaktet ist als GDDR3-Speicher, muss dieser auch schneller sein. Ohne Zweifel, der Logik nach müsste diese Aussage zutreffen. Bis jetzt war es aber nicht möglich (und wurde wohl auch von keinem für nötig gehalten), diese Aussage zu überprüfen.

Heimlich still und leise haben nun aber mittlerweile einige Hersteller eine Radeon HD 3870 mit GDDR3-Speicher eingeführt. Das Referenzdesign von ATi sieht für die Grafikkarte GDDR4-Speicher mit einer Taktfrequenz von satten 1125 MHz vor. Die GDDR3-Modelle arbeiten dagegen meistens mit deutlich geringeren Frequenzen. So gibt es eine Radeon HD 3870 mit GDDR3-Speicher von GeCube, dessen Speicher mit 960 MHz angesteuert wird. Gigabyte taktet ein Derivat gar mit 1000 MHz, während PowerColor eine Version mit gemächlicheren 900 MHz im eigenen Portfolio hat.

Wenn man einen Blick in die Preissuchmaschine Geizhals wirft, scheint Sapphire ebenfalls eine GDDR3-Version der Radeon HD 3870 zu planen. Da bis jetzt der 3D-Beschleuniger aber gerade einmal von fünf Online-Shops für etwa 120 Euro gelistet wird, keiner ein Modell aber auf Lager hat und sich darüber hinaus die Sapphire-Homepage noch in Schweigen hüllt, kann man zur Zeit nicht mit Gewissheit sagen, dass solch eine Grafikkarte im Handel erscheinen wird. Diese wäre aber gar nicht so uninteressant, da Sapphire die Adaption angeblich mit 1125 MHz takten wird – genauso hoch wie das Referenzdesign mit GDDR4-Speicher.

Theoretisch möglich wäre dies, da Samsung einen GDDR3-Speicher mit einer Zugriffszeit von 0,83 ns anbietet, dessen theoretische Maximalfrequenz bei 1200 MHz liegt. Auf der GeForce 8800 Ultra und der GeForce 9800 GTX wird der Speicher zur Zeit standardmäßig verbaut. Nun mag man sich fragen, was für einen Sinn die Grafikkarte mit GDDR3-Speicher hätte, wenn es eine gleich hoch getaktete GDDR4-Karte gibt. Wenn man einigen Lesererfahrungen glauben schenken mag, soll bei einer gleichen Taktfrequenz der GDDR3-Speicher schneller als GDDR4-Speicher seinen Dienst verrichten. Erklären könnte man das Verhalten mit schnelleren Timings des GDDR3-VRAMs.

Somit hätte Sapphire durchaus eine sehr interessante Grafikkarte im Angebot und auch die anderen Partnerkarten wären einen Blick wert, da diese somit nicht viel langsamer als das Referenzdesign sein sollten. Mit eigenen Werten untermauern können wir diese Behauptung aber leider nicht, da uns keine GDDR3-Karte zur Verfügung steht. Wenn der Preis einer Radeon HD 3870 mit GDDR3-Speicher unter dem einer GDDR4-Variante liegt, wäre der 3D-Beschleuniger trotz der vermeintlich geringeren Performance auf den Fall einen Blick wert.