News : Informationen zu kommenden AMD-Prozessoren

, 117 Kommentare

ComputerBase sind Informationen zugespielt worden, die einmal mehr die Entwicklung des Herstellers aufzeigen. Dort sind neben neuen Phenom-Prozessoren auch die Nachfolger in 45 nm und dem neuen Sockel AM3 aufgeführt, die uns ab dem vierten Quartal zur Verfügung stehen sollen.

An der globalen Roadmap hat sich bis auf die kleine Verschiebung des Propus-Kerns nichts geändert. Grund dieser Verschiebung ist jedoch, dass AMD anscheinend auf eine Auslieferung der 45-nm-Prozessoren für den Sockel AM2+ verzichtet und sich voll und ganz auf den neuen, abwärtskompatiblen Sockel AM3 stürzt (AM3-Prozessoren können im Sockel AM2 und AM2+ betrieben werden). Neue 45-nm-Prozessoren mit dem Sockel AM2+ wird es demnach gar nicht geben, was einer Lebenszeit des Sockel AM2 seit der Einführung im letzten November von gut einem Jahr gleichkommt. Die 45-nm-Auslieferung startet nach wie vor im vierten Quartal des Jahres, darauf folgend wird es weitere Ableger mit zwei, drei und natürlich vier Kernen geben. Gekrönt wird die Serie dann mit einem FX-Prozessor, der das Flaggschiff der neuen Serie darstellen soll.

Neu hinzugekommen ist gegenüber dem letzten Fahrplan von AMD an oberster Stelle ein weiterer 45-nm-Prozessor der „Deneb“-Familie, die im vierten Quartal ausgeliefert werden. Dieser vereint die Unterstützung von DDR3-Speicher mit einem L2-Cache von 2 MB und einem auf 6 MB vergrößerten L3-Cache. Erstmals setzen die beiden Prozessoren zudem auf den Sockel AM3. Die Taktfrequenz der beiden ersten 45-nm-Prozessoren von AMD wird aktuell großzügig mit 2,4 bis 2,8 GHz angegeben. Im Sockel AM2/AM2+ können die Prozessoren jedoch weiterhin mit DDR2-Speicher betrieben werden.

Weiter besagten die uns zugetragenen Informationen, dass AMD das Modell AMD Phenom X4 9950 noch zum Ende des aktuellen zweiten Quartals auf den Markt bringen will und weiterhin auch an einer Variante arbeitet, die weniger Leistung aufnimmt. Zudem herrscht mit dem heutigen Tag auch Gewissheit, dass die Gerüchte rund um die TDP von 140 Watt des Phenom X4 9950 stimmen. Dass die Anstrengungen von AMD zu Senkung der Leistungsaufnahme jedoch weitergehen, zeigen der 9750 und auch ein kommender, neuer Phenom X4 9850. Der Phenom X4 9750 soll in Kürze nur noch als 95-Watt-Version verfügbar sein, der Phenom X4 9850 wird im vierten Quartal mit gleicher TDP folgen.

Das Portfolio der Drei-Kern-Prozessoren wird natürlich ebenfalls weiter ausgebaut. Zu den drei Modellen Phenom X3 8450, 8650 und 8750 wird in Kürze bereits der „Lückenfüller“ AMD Phenom X3 8550 mit 2,2 GHz stoßen. Zum vierten Quartal hin wird das Portfolio dann nach oben ausgebaut, mit dem Modell 8850 mit 2,5 GHz. Allen Varianten bleibt jedoch die TDP von 95 Watt gemein. Das gleiche Bild wie bei den Vier-Kern-Prozessoren ist auch hier zu beobachten. Das TLB-Bug-behaftete B2-Stepping in Form der Prozessoren 8400 und 8600 wird noch im zweiten Quartal auslaufen.