News : Intel Calpella: Nehalem 2009 im Notebook

, 12 Kommentare

Im Rahmen des in Shanghai abgehaltenen Intel Developer Forum hat Dadi Perlmutter, Executive Vice President der Mobility Group, die Roadmap seiner Notebook-Plattformen bis in nächste Jahr verlängert. Der Nachfolger der im Juni 2008 kommenden Centrino-2-Plattform „Montevina“ wird auf den Codenamen „Calpella“ hören.

Mit Calpella wird die Nehalem-Microarchitekur erstmals in Notebooks zum Einsatz kommen. Zu den Grundpfeilern von Calpella gehören ein Nehalem-basierter Prozessor, ein neuer Chipsatz, WiMax, WiFi, LAN und Turbo Memory in einer im Vergleich zu Montevina aktualisierten Version. Intel verspricht 2009 eine „Stunning New Visual Experience“, ein „Revolutionary Power Management“ (siehe auch) sowie „Management and Security for Business Consumers“.

Basierend auf älteren Gerüchten sollten die Prozessoren für Calpella die Codenamen „Clarksfield“ (Quad-Core) und „Auburndale“ (Dual-Core) tragen und Grafik (nur Auburndale), PCI Express, sowie Speichercontroller im Prozessor integrieren. Sie basieren auf dem Sockel 989 und sollen mit der Southbridge Ibexpeak-m kombiniert werden. Weitere Details verrät unser Artikel: Intels „Nehalem“ Architektur im Überblick.

Basierend auf verschiedenen Studien von Gartner, die im Jahrestakt stetig nach oben korrigiert werden mussten, rechnet Intel damit, dass 2009 oder 2010 weltweit erstmals mehr Notebooks als Desktop-PCs verkauft werden. Eine erfolgreiche Calpella-Plattform könnte maßgeblich zum vorzeitigen Break-even im Jahre 2009 beitragen.