News : T-Mobile gegen Engadget: das rosarote Recht

, 51 Kommentare

T-Mobile hat die bekannte Internetseite Engadget in einem Anwaltsschreiben darauf hingewiesen, dass die Verwendung der Farbe Magenta im Engadget-Mobile-Bereich beendet werden müsse. Der Deutsche Telekommunikationsriese sieht seine Markenrechte durch die Internetseite verletzt.

Ironischerweise setzte sich Engadget schon vor einiger Zeit mit dem Rechtebewusstsein der Deutschen Telekom auseinander und erklärte, dass nicht jeder, der die Farbe Magenta in beliebiger Ausführung verwendet, rechtliche Schritte befürchten müsse. Geschützt sei ohnehin nur der Farbton RAL 4010 und das vornehmlich auch nur in einem Zusammenhang mit Telekom-Produkten. Bei beliebigen Darstellungen könne ein Rechtsanspruch durch die Telekom kaum geltend gemacht werden.

Im Falle von Engadget Mobile scheint die Deutsche Telekom diesen Zusammenhang jedoch zu sehen. So verweist sie darauf, dass die Internetseite auch über Neuigkeiten des Mobilfunkmarktes berichtet, was Produkte, die durch T-Mobile vertrieben werden, einschließt. Um den Wiedererkennungswert der T-Mobile-Produkte auf der einen Seite und die Trennung des Onlineangebotes von dem Deutschen Unternehmen auf der anderen Seite zu gewährleisten, entschied sich der Telekommunikationskonzern dann für das Anwaltsschreiben.

Auf Nachfrage bei David Beigie, Vicepresident of Corporate Communications bei T-Mobile US, erklärte dieser, dass der Brief vorerst nur als Eröffnung des Dialoges zu verstehen sei. Um diesen weiterzuführen veröffentlichte Engadget eine Übersicht, wie man die Internetseite von dem Telekommunikationsanbieter unterscheiden könne.

Trotz aller Ironie, mit der die Seite dem Schreiben begegnet und trotz des ungünstigen Datums handelt es sich um keinen Aprilscherz. Eine rechtliche Auseinandersetzung ist nicht ausgeschlossen, aber zum jetzigen Zeitpunkt wohl auch nicht absehbar.

Update 02.04.2008 08:18 Uhr  Forum »

Nachdem das Blog bereits vor zwei Tagen sehr selbstbewusst auf das Schreiben der Deutschen Telekom reagierte, fährt man nun die grafisch aufpolierten Krallen aus. So wurde der komplette Seitenhintergrund in Magenta eingefärbt und das Logo von Engadget-mobile derart angepasst, dass nicht mehr nur der „mobile“-Schriftzug den rosaroten Farbton trägt, sondern auch das „t“ des vorangehenden „Engadget“. Angesichts dieser so sicher nicht von der Deutschen Telekom erwarteten Reaktion darf man über den Fortgang der Auseinandersetzung gespannt sein.