7/7 Besser-Leise AMD-SLI-System im Test : Mittelklasse-System mit Passiv-SLI

, 70 Kommentare

Fazit

Besser-Leise hinterlässt mit dem AMD SLI-System im Test einen bestenfalls durchschnittlichen Eindruck. Während am handwerklichen Einsatz des Oldenburger Unternehmens nur wenig auszusetzen ist (die Hardware wurde sauber verbaut, die Kabel sorgfältig verlegt), zeigen sich Schwächen in der Zusammenstellung des PCs. So enttäuscht das vorgestellte System erstmalig hinsichtlich seines Lautstärkecharakters: Starkes Brummen, das auf die enormen Festplattenvirbrationen zurück zu führen ist, trübt den ansonsten lüfterleisen Auftritt gehörig. Darüber hinaus sind Defizite in der Komponentenkühlung zu sehen. Zwar wird auf hochwertige Einzelkomponenten geachtet, die das System auch in stabilen Temperaturgefilden halten, das Zusammenspiel könnte aber dennoch deutlich optimiert werden. Mit einem klareren Konzept und einem gerichteten Luftstrom wären sicher bessere Temperaturen realisierbar. Gut gelöst wurde unterdessen das halbpassive Kühlen des SLI-Verbundes mit dem Seitenlüfter des Gehäuses, wobei dies natürlich auf die eingesetzten 8600-GT-Pendants von Asus limitiert ist und sich bei stärkerem Grafikkarteneinsatz unter Umständen nicht mehr so umsetzen lässt. Dabei stellt sich ferner natürlich die Frage, inwieweit SLI mit solchen Einstiegskarten überhaupt sinnvoll ist. Wir meinen, SLI sollte im oberen High-End-Segment bleiben und hätten hier lieber eine einzelne, dafür aber von der Grundleistung schnellere Grafikkarte gesehen.

Besser-Leise AMD-SLI-System
Besser-Leise AMD-SLI-System

Dass man beim Gehäuse auf das NZXT LeXa setzt, fällt wohl unter die Rubrik „Geschmackssache“. In Anbetracht des Gehäusepreises wären hier aber wertigere, vielleicht optisch weniger polarisierende Alternativen vorhanden gewesen. Zumindest hätte man aber darauf achten können, dass das Temperaturdisplay des LeXa ordnungsgemäß arbeitet und nicht sinnfreie Komponententemperaturen unter Raumniveau ausgibt. Passend für ein Mittelklassesystem mit Preis-Leistungs-Orientierung kann die Wahl des AMD-6000+-Prozessors, des leisen Seasonic-Netzteiles und des sehr guten LG-Brenners gesehen werden.

Unterm Strich hätten wir uns also etwas mehr versprochen und können keine eindeutige Kaufempfehlung für das rund 1450 Euro teure System aussprechen. Im Wissen, dass es Besser-Leise deutlich besser kann, freuen wir uns aber auf zukünftige Umsetzungen.

Update 17.04.2008 19:43 Uhr

Besser-Leise hat auf die Kritiken hinsichtlich der Festplattenvibrationen reagiert und bestückt den PC ab sofort nicht mehr mit der Samsung HD501LJ, sondern mit der 320 GByte-Notebook-Festplatte Samsung HM320JI. Dieses 2,5"-Laufwerk dreht mit 5.400 U/min und dürfte kaum wahrnehmbar, aber auch etwas langsamer arbeiten. Darüber hinaus wird sie zusätzlich durch eine Scythe Quiet Drive Festplattendämmbox ruhig gestellt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.