25/29 Intel Core 2 Duo E7200 im Test : Klein ganz groß

, 121 Kommentare

Temperatur

Für die Temperaturmessung wurden das geschlossene System eine Stunde im 3DMark06-Loop aufgeheizt und die Temperaturwerte dann bei der Kombination aus Prime95 und 3DMark06 ermittelt. Die Zimmertemperatur lag bei rund 21 Grad, die ausgelesene Temperatur vom Mainboard unter Volllast bei maximal 46 Grad.

Maximale Temperatur
Angaben in °C
  • Prozessor (gesamt):
    • E7200 (M0), 2,53 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      46
    • E6420 (B1), 2,13 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      48
    • X2 6000+ (F3) @ 2,20 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-733
      50
    • E6750 (G0), 2,67 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      51
    • E6850 (G0), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      52
    • E6600 (B1), 2,40 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      53
    • Q9450 (C0), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      53
    • X4 9100e (B2), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9150e (B3 sim.), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9500 (B2), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9550 (B3 sim.), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9600 (B2), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X4 9650 (B3 sim.), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X6800 (B1), 2,93 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      56
    • QX9650 (C0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      56
    • X4 9750 (B3 sim.), 2,4 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      56
    • X2 6000+ (F3), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-750
      57
    • X4 9850 (B3 sim.), 2,5 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • X4 9950 (B3 sim.), 2,6 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • Q6600 (G0), 2,40 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      67
    • QX9770 (C0), 3,20 GHz, 4 Kerne, FSB1.600, DDR3-1600
      68
    • Q6700 (B3), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      87
    • QX6850 (G0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      88
  • Prozessor (1 Kern max.):
    • X2 6000+ (F3) @ 2,20 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-733
      50
    • E7200 (M0), 2,53 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      53
    • E6420 (B1), 2,13 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      54
    • X4 9100e (B2), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9150e (B3 sim.), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9500 (B2), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9550 (B3 sim.), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9600 (B2), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X4 9650 (B3 sim.), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X4 9750 (B3 sim.), 2,4 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      56
    • X2 6000+ (F3), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-750
      57
    • X4 9850 (B3 sim.), 2,5 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • X4 9950 (B3 sim.), 2,6 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • E6750 (G0), 2,67 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      59
    • E6850 (G0), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      62
    • E6600 (B1), 2,40 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      64
    • Q9450 (C0), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      65
    • X6800 (B1), 2,93 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      67
    • QX9650 (C0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      68
    • Q6600 (G0), 2,40 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      74
    • QX9770 (C0), 3,20 GHz, 4 Kerne, FSB1.600, DDR3-1600
      77
    • Q6700 (B3), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      94
    • QX6850 (G0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      95

Die Temperaturen wurden in unserem Fall mit Everest ausgelesen und mit dem kleinen Tool HWMonitor nochmals überprüft. Bei den AMD-Prozessoren kam zudem AMD OverDrive zum Einsatz. Der Vergleich ist dabei aber nur zwischen den separaten AMD- bzw. Intel-Prozessoren möglich, untereinander jedoch nicht, da bei den Phenom-CPUs die Prozessortemperatur auch immer identisch mit der Temperatur der einzelnen Kerne ist, da nur noch ein einzelner Sensor zur Verfügung steht. Bei Intel-Prozessoren wird dies, mit Ausnahme vom neuen E7200, jeweils neu ausgelesen und pro Kern auch separat ausgegeben. Der E7200 hat bei der Temperaturmessung außerhalb des Kerns schlichtweg unglaubwürdige Werte angegeben, beispielsweise wurden in einem 21 Grad warmen Zimmer 10 Grad Prozessortemperatur gemessen. Diese Differenz haben wir jedoch einfach sinnvoll aufgerundet und dementsprechend zu dem unter Vollast ausgegeben Wert (31 Grad) schlichtweg 15 Grad hinzu addiert – nichts anderes macht ein Monitoring-Tool wie z.B. Everest auch: Es wird anhand gewisser Rechenvorschriften mit Differenzwerten gearbeitet, um Messwerte zu erzeugen (siehe auch: Core 2 Quad and Duo Temperature Guide). Dieses Ergebnis passt letztendlich auch relativ glaubwürdig ins Bild.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit