29/29 Intel Core 2 Duo E7200 im Test : Klein ganz groß

, 121 Kommentare

Fazit

Beeindruckend! Ja, das Gesamtpaket „Intel Core 2 Duo E7200“ ist schlichtweg beeindruckend. Endlich hält die 45-nm-Fertigung von Intel auch in den kostengünstigeren Regionen Einzug und zeigt, was in dieser Technologie noch alles steckt. Dabei ist es leicht zu verschmerzen, dass der knapp über 100 Euro teure Prozessor nur mit 3 MB L2-Cache daherkommt. Die neue Fertigung zusammen mit den SSE4-Instruktionen und weiteren Optimierungen reißt es gegenüber dem Vorgänger mehr als heraus. Die alte E4000-Serie hat durch den neuen Prozessor einen richtig schweren Stand und selbst den Vergleich zu der E6000-Serie braucht der neue Prozessor nicht zu scheuen.

Intel Core 2 Duo E7200
Intel Core 2 Duo E7200

Neben der soliden Leistung, die in unserem Gesamtrating bis auf ein Prozent an einen Core 2 Duo E6750 heran kommt, besticht der Prozessor vor allem durch seine sehr geringe Leistungsaufnahme. Den 130 Euro teuren E6750 stößt der vermeintlich kleinere Vertreter mit geringerem Takt, geringerem L2-Cache und einer kleineren FSB-Anbindung locker vom Preis-Leistungs-Thron. Was für Reserven in dem Prozessor stecken, hat unser kleiner Versuch des Übertaktens gezeigt, indem wir ohne große Spannungserhöhung schnell mal 1.000 MHz drauflegen konnten. Aber auch die andere Richtung wurde von uns erfolgreich ausgelotet, wo wir zeigen konnten, dass der Core 2 Duo E7200 selbst mit knapp über einem Volt Spannung noch voll betriebsbereit ist. Damit eignet sich der Prozessor sowohl für kleine und zugleich stromsparende Computer, die mit minimaler Kühlung auskommen sollen, als auch für Kunden, die gerne noch etwas mehr Performance heraus kitzeln möchten.

Der offizielle Preis wurde von Intel genau auf das Niveau festgelegt, das bis zum heutigen Tage Core 2 Duo E4600 und E4700 inne hatten. Für 133 US-Dollar ist der E7200 aber durchweg die erste Wahl, weshalb es zum Verkaufsstart im Handel sicher zu einigen kleinen Preisdifferenzen kommen wird, denn zu einem Preis von 90 Euro, den der E4600 aktuell inne hat, wird der neue Prozessor sicher nicht starten. Kostet er dann aber in einigen Wochen zirka 100 Euro, kann man mit dem Kauf eines Core 2 Duo E7200 nichts falsch machen. Deshalb vergeben wir erstmals seit Jahren wieder eine Empfehlung für einen Prozessor, die sich der unscheinbare Spross von Intel redlich verdient hat. Fehlt eigentlich nur noch die breite Verfügbarkeit.

Empfehlung (04/08)
Empfehlung (04/08)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.