News : Abit bleibt weiterhin im Mainboardgeschäft

, 19 Kommentare

Nachdem der Branchendienst DigiTimes die Meldung gestreut hatte, dass Abit nach 2006 erneut vor dem Aus seines Mainboardgeschäftes stehen könne, hatten die ersten Berichte bereits angefangen, die Firma abzuschreiben. Aus Asien kommt dazu nun das passende Dementi.

Universal Scientific Industrial (USI) hatte Abit im Januar 2006 schwer angeschlagen übernommen. 2007 hat Abit dann ungefähr drei Millionen Mainboards verkauft, dieses Jahr wollte man diese Zahl mehr als verdoppeln. Zudem stand bereits das Gerücht im Raum, dass Abit demnächst auch wieder Grafikkarten anbieten werde. Auf der Computex wird der Hersteller sein komplettes Line-Up an neuen Mainboards vorstellen – die teilweise schon auf der CeBIT zu sehen waren – die auf Intels Eaglelake-Familie basieren. Ob es jedoch auch Grafikkarten zu sehen gibt, werden wir in spätestens einer Woche erfahren.

P45 von Abit mit DDR2
P45 von Abit mit DDR2
P45 von Abit mit DDR2
P45 von Abit mit DDR2
19 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • luphisto 28.05.2008 10:45
    Ich persönlich finde die Abit Boards eigentlich meistens sehr gelungen. Hatte bis dato 2 davon und konnte nicht klagen.
    Vor allem bleibt Abit dem Sockel-rundherum-mit-Heatpipe-umschnörckel Trend großteils fern und setzt Heatpipes meist auch nur da ein wo sie nötig sind. Beruhigend zu Wissen, dass es Hersteller gibt, die die aktuellen Chipsätze auch ohne große Heatpipekonstruktionen kühlen können. Womit dann wieder die freie Wahl des CPU Kühlers bleibt, da einfach weniger Inkompatibiläten auftreten können. Sicher gibt es hinsichtlich dieser mehr Aspekte als nur die Chipsatzkühlung, aber diese stellt aus meiner Sicht eben das größte Hindernis dar.

    Ansonsten gefällt mir das Layout der neuen Boards gut bis sehr gut. IP45 würd ich mal sagen gut. Des IP45 Pro Layout wiederum sehr gut.

    Alles in allem hoffe ich doch sehr, dass Abit im Geschäft bleibt. Wäre schade einen konkurrenzfähigen Mitstreiter zu Asus, Gigabyte, MSI & Konsorten zu verlieren.