News : Albatron bringt HDMI auf PCI-Grafikkarten

, 15 Kommentare

Als aktueller Schnittstellenstandard hat PCIe den AGP-Bus schon seit einer langen Zeit abgelöst und ist mittlerweile gar in der verbesserten Version PCI Express 2.0 auf dem Markt. AG-Ports gibt es dementsprechend keine mehr auf aktuellen Mainboards, jedoch hält sich der altgediente PCI-Standard immer noch Wacker auf den Hauptplatinen.

Vor allem in Office-Rechnern bleibt man dem PCI-Standard noch treu und PCIe fristet oft nur ein Schattendasein. Und so wundert es nur wenig, dass einige Grafikkartenhersteller immer noch moderne GPUs für den PCI-Bus realisieren, obwohl dieser schier unendliche Nachteile gegenüber PCIe hat. Und das auch mit Erfolg. So gab Sparkle uns gegenüber auf der CeBIT dieses Jahres bekannt, dass die eigene Adaption der GeForce 8400 GS mit einem PCI-Anschluss besser verkauft werden würde als die meisten anderen PCIe-Beschleuniger.

In Anbetracht dessen wundert es nur wenig, dass, selbst nach der schon lange zurückliegenden Wachablösung, ab und an immer noch neue PCI-Karten erscheinen. Wie die Kollegen von Fudzilla berichten, wird der in Albatron auf der im Juni stattfindenden Computermesse Computex gleich drei 3D-Beschleuniger präsentieren, die den PCI-Slot nutzen. Das besondere dabei: Die zwei schnelleren Probanden werden mit einem modernen HDMI-Anschluss ausgestattet.

AlbatronGeForce 8600 GT und GeForce 8500 GT
AlbatronGeForce 8600 GT und GeForce 8500 GT
Albatron PCI-Karte
Albatron PCI-Karte

Albatron wird dem potenziellen Käufer eine GeForce 8400 GS, GeForce 8500 GT sowie eine GeForce 8600 GT anbieten, die allesamt im Low-Profile-Format produziert werden. Die GeForce 8400 GT ist mit einem DVI-, D-SUB- sowie einem HDTV-Ausgang ausgestattet. Die GeForce 8500 GT sowie die GeForce 8600 GT kommen mit einem HDMI- und DVI-Anschluss daher, wobei die GeForce 8500 GT darüber hinaus einen SPDIF-Stecker fassen kann, während die GeForce 8600 GT einen S-Video-Ausgang besitzt.

Die Wandlung von PCIe- auf PCI-Signalen wird durch eine spezielle Bridge von Pericom ermöglicht, der auf der Rückseite des PCBs angebracht ist. Die beiden schnelleren Versionen setzen auf GDDR3-Speicher, wobei die genauen Taktraten noch unbekannt sind. Die Preise der Grafikkarten sind ebenfalls noch offen.

15 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Kenshin_01 28.05.2008 11:13
    Interessanter Ansatz. Das lange PCIe-Karten auf AGP umgemodelt wurden (bzw. werden) is ja nix neues. Aber wieder gar zurück zu PCI, das is mal was neues. Fühle mich in die Zeiten eines P1 und Voodookarten zurückversetzt.

    Bleibt die Frage inwieweit da noch was von der Chipleistung (auch wenn's schon die kleinsten und vielleicht gar irgendwelche kastrierten sind) überbleibt.
  • luphisto 28.05.2008 11:13
    Ob der Bridge Chip wieder so heizen wird, wie der AGP Bridge Chip??

    Grundsätzlich sind ja PCI Karten keine schlechte Lösung, wenn man mal schnell eine Ersatzkarte braucht. Aber ansonsten wüsste ich kein Einsatzgebier mehr für diese Grakas. Zudem ist die Frage zu welchem Preis diese Karten verkauft werden, was für den ein oder andren mit Sicherheit ein Argument Für oder Wider sein wird. Wobei hier meistens eher ein Wider vorzufinden sein wird. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass soviele Endkunden darauf zurückgreifen.
  • Anonymous 28.05.2008 13:11
    Nun, ich kann mir gut vorstellen das diese Karte gekauft wird z.B. in einer Kombination mit einem Intel D945GCLF Mini-ITX Mainboard.
    Stromsparend und dennoch "Leistungsstark".
    Für einen HTPC finde ich das ganz gut.

    Da das Mainboard nur einen "einfachen" VGA Anschluss hat, wäre diese Karte mit den vielen Ausgängen eine optimale Kombination.

    Da hat man einen guten Beschleuniger für's HD Material sowie für ein Paar alte Spiele.:)
    Natürlich kann man nicht viel von einer PCi-Grafikkarte erwarten, aber für ihr Einsatzgebiet ist das ausreichend.;)
  • aspro 28.05.2008 18:11
    Gute Sache für HTPC im Mini-ITX Format.
    Ob die Karten in Europa oder gar Deutschland überhaupt erhältlich sein werden, darf allerdings bezweifelt werden. Albatron ist schon lange hier nicht mehr präsent und das wird sich auch durch solche Karten sicher nicht ändern. Eigentlich schade, hatte mal ein 865PE Board von denen und das hat viele Jahre gehalten (bis dann irgendwann ein Elko nicht mehr wollte...).