News : Asus bald auch mit 1000-Watt-Netzteil

, 48 Kommentare

Bisher besteht Asus' Netzteilportfolio nur aus einem einzigen Modell mit 550 Watt. Etwas unscheinbar hat der Hersteller in einer Pressemitteilung zur Computex jedoch angekündigt, dass zur Messe ein neues Netzteil mit 1.000 Watt vorgestellt wird.

Viele Daten liefert Asus zu dem Netzteil bisher nicht, lediglich, dass eine „80 Plus“-Zertifizierung vorliegt, auch wenn das Netzteil bei der Organisation noch nicht gelistet ist. Der Wirkungsgrad wird der Meldung zufolge aber bis zu 87 Prozent im herkömmlichen Netzbetrieb mit 230 Volt betragen, wobei natürlich davon auszugehen ist, dass dieser Wert das Maximum darstellt. Die Zertifizierung für das 80-Plus-Programm wird bei 110 Volt ermittelt, was leicht geringere Werte zur Folge hat.

ASUS PSU G-1000HA
ASUS PSU G-1000HA

Das PSU G-1000HA wird auf einen 135-mm-Lüfter vertrauen, der für einen leisen Betrieb sorgen soll. Fünf unabhängige 12-Volt-Leitungen sollen Reserven für jeden Prozessor und diverse Grafikkarten bereithalten. Weitere Details werden in den kommenden Tagen erwartet.

48 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • soulpain 29.05.2008 10:42
    Bevor entsprechende Kommentare kommen werden, von meiner Seite nochmal der Hinweis, dass die Leistungsfähigkeit eines Netzteils nichts mit der Verlustleistung zu tun hat. Dieser ergibt sich in erster Linie aus dem Wirkungsgrad und steigt zudem parallel mit dem Verbrauch der eigentlichen Komponenten an. 80% Wirkungsgrad, also abzüglich 20% von 200W aus dem Netz sind natürlich weniger als 20% abzüglich von 500W, die sich in Wärme umwandeln und abgeführt werden müssen.
    Im Grunde kann ein gutes 1KW Netzteil also bei gleicher Hardwarekombination theoretisch sogar weniger verbrauchen, wenn es besonders effektiv ist. Bedenken sollte man dabei nur, dass unterhalb eines Lastzustandes von 20% oftmals der Wirkungsgrad drastisch sinkt.
    1000W Netzteile haben durchaus ihren Sinn. Man verwendet diese ja nicht in Systemen, die ebenso viel verbrauchen, sondern man rechnet sich Puffer ein aus Lautstärke-, Ripple/Noise- und weiteren Stabilitätsgründen. Weshalb diese ihren Einsatz bei übertakteten Triple-SLI oder Quad-Crossfire Systemen durchaus finden.

    Zum Asus Netzteil: Ich hoffe, dass man nicht wie sonst auf den Hersteller Acbel/ATNG zurückgreift, die ohnehin eher mäßige Produkte bauen und dementsprechend für einen eher budgetorientierten Quereinsteiger wie Asus schon mal günstigere Komponenten verbauen. 80Plus ist ja nun nichts besonderes und sagt nicht viel über die Qualitäten aus. Rein äußerlich kann man das nicht so ohne weiteres festlegen, wobei Impervio und Enhance etwas damit zu tun haben könnten. Eine Eigenentwicklung ist das auf jeden Fall nicht.