News : Atom-Mainboard von MSI abgelichtet

, 36 Kommentare

Neben den Server- sowie Desktop-CPUs produziert der Chipspezialist Intel seit kurzer Zeit auch die so genannten Atom-Prozessoren, die hauptsächlich in absoluten Low-End-PCs beziehungsweise UMPCs (Ultra Mobile PCs) eingesetzt werden. Unter anderem der Eee-PC-Konkurrent von MSI, der auf den Namen Wind hören wird, rechnet mit einer Atom-CPU.

Die Gerüchteküche Fudzilla hatte nun die Gelegenheit, eine MSI-Platine abzulichten, die einen Atom-Prozessor fassen kann. Die interne Bezeichnung des Mainboards lautet „MS-7314“, wobei der Verkaufsname eventuell „Wind Board“ lauten könnte – dabei scheint es sich aber nicht um das gleiche Exemplar wie im Wind-PC zu handeln, da die Anschlüsse nicht zueinander passen. Das Micro-ATX-Board wird mit einem Atom-230-Prozessor von Intel ausgestattet, der eine Geschwindigkeit von 1,6 GHz bietet und mit 512 KB L2-Cache daher kommt.

Als Chipsatz kommt der 945GC zum Einsatz. Dem Käufer stehen zwei DDR2- sowie ein PCI-Slot zur Verfügung. Darüber hinaus wird das Wind-Board mit vier USB-2.0-Ports an der I/O-Blende, mit vier weiteren USB-2.0-Anschlüssen an einer Zusatzblende, einem 100-MBit-Ethernetcontroller, Sechs-Kanal-Sound, zwei SATA- sowie einem altgedienten IDE-Port ausgestattet. Die integrierte Grafikeinheit kann mittels einer D-Sub-Verbindung mit dem Monitor kommunizieren.

MSI Wind Mainboard
MSI Wind Mainboard

Als Kühlsystem setzt MSI auf einen großen Passivkühler, der nicht nur den Atom-Prozessor, sondern auch die Northbridge auf niedrigen Temperaturen hält. Der Kühlkörper auf der Southbridge fällt dagegen um einiges kleiner aus. Wann genau und zu welchem Preis die Hauptplatine erhältlich sein wird, ist noch unbekannt. MSI soll das MS-7314 im Laufe der Computex Anfang Juni der Öffentlichkeit vorstellen.

36 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Rach78 28.05.2008 12:36
    Warum sollte man sowas nicht brauchen? Einsatzzweck eines solchen Boards dürfte meistens ein kleiner Server sein, und wenn man in diesem einige HDD's einpflanzt freut man sich wenn der Kopiervorgang von mehreren Gigabytes an Daten schneller durch die Leitung geht als mit lahmen 100MBit/s. Bei normalen Boards ist Gigabit LAN doch auch schon lange Standard
    Ich denke das Board ist eher gedacht für HTPC oder als billiger office pc, als Homeserver mag es zwar auch mehr oder weniger gut gehen, doch ich glaube nicht dass es vom hersteller in erster Linie dafür vorgesehen ist.

    Und wenn man "einige" HDD einpflanzt wie du sagst dann brauchste erstmal nen Controller wieder und wenn du bei 4 oder mehr Festplatten bist + Controller kannste das ganze nicht mehr als Stromsparend bezeichnen IMO.

    Bei normalen Boards ist Gigabit LAN doch auch schon lange Standard
    kommt drauf an was man als "normale" Boards bezeichnet, Ich kenn jetzt keine Boards um die 50euro wo das schon standard ist und würde das MSI Board 100euro kosten wären wieder viele am jammern;)

    Und dann die Router, es gibt kaum Router die 100mbit haben, was meinst du in wievielen haushalten ein 1Gbit netz installiert ist? Ich ärge rmich auch nen bisschen darüber dass "nur" 100mbit verbaut ist, doch aus herstellersicht ist 1Gbit sinnlos

    TV Karte als USB;) Naja ich halte nix von. Wenn ich mir das Teil kaufe als Homeserver oder was weiß ich will ich net hier noch nen Kästen haben und da nochmal nen Kästchen;)
  • Deinorius 28.05.2008 13:05
    Warum sollte man sowas nicht brauchen? Einsatzzweck eines solchen Boards dürfte meistens ein kleiner Server sein, und wenn man in diesem einige HDD's einpflanzt freut man sich wenn der Kopiervorgang von mehreren Gigabytes an Daten schneller durch die Leitung geht als mit lahmen 100MBit/s. Bei normalen Boards ist Gigabit LAN doch auch schon lange Standard ;) KRambo
    Was heißt hier meistens? Wenn dem so wäre, wüsste ich doch gern warum normale Server dann so eine große CPU-Leistung benötigen, bei der Quad-Core oder gar mehr Cores eingesetzt werden.
    Ich würde da aufpassen, nicht dass man sich einen kleinen Server aufstellt und dann bemerkt "Hui, der braucht aber lang". Wenn man schon wirklich auf GBit LAN angewiesen ist, dürften die Zugriffe auch heftiger sein und da würde ich wohl meinen, dass man auch mehr CPU-Leistung braucht.

    Nein nein. Ich wäre sogar viel mehr dafür, dass so ein Board eher nur in Ausnahmefällen überhaupt einen IDE-Port besitzt. Gott sei Dank gibt es auch endlich SATA-Brenner, falls man überhaupt für so einen Mini-PC ein Laufwerk braucht. Ich nenne hier nur USB-Sticks und ext.HDDs. Bei Einsatz als Office-PC dürfte eine CD/DVD (fast) nur für Installationszwecke nötig sein. Da halte ich es für sinnvoller, bei mehreren solcher Mini-PCs einen ext. Brenner zu verwenden.
    Der Einbau von COM und LPT-Ports ruft bei mir nur ein Kopfschütteln hervor. Mag ja sein, dass es den einen oder anderen gibt, der damit noch was anfangen kann. Aber beim Einsatzgebiet dieser Boards sehe ich das praktisch nicht. Viel wichtiger wäre eher ein DVI- bzw. DisplayPort. Auch wenns nicht viel kostet, so muss das nicht heißen, dass der Monitor nur einen VGA-Anschluss hat.
    Und es wäre auch schöner, wenn man die Southbridge so abgelegt hätte, dass noch Platz für ein PCIe Slot gewesen wäre. Hier kann man wieder streiten, aber ich hoffe, dass das Angebot an (Mini-)DTX Boards entsprechend steigt. Ich selbst wäre mit einem µATX Board genauso zufrieden, wie mit meinem jetzigen P5B. Da müssten viele andere Käufer mit einem (Mini-)DTX Board ja erst recht zufrieden sein und der Preis macht den Unterschied.

    Also, immer erst darüber nachdenken, wer solche Boards kauft und wie man diese sinnvoll einsetzen kann. Oder möchste jemand vielleicht Overclockingfunktionen auf diesem Board sehen? xD (Auch wenns irgendwie verlockend klingt. :king)
  • Hypocrisy 28.05.2008 13:06
    Guckt mal, Intel Essential.

    Mit Celeron auf Conroe Basis. Sicher stärker als der Atom. Schnittstellen sind ähnlich vorhanden.

    Das hatte ich für meinen Server in btracht gezogen, mich dann doch aber für eine AMD Solution decided. ;)
  • bensen 28.05.2008 14:34

    kommt drauf an was man als "normale" Boards bezeichnet, Ich kenn jetzt keine Boards um die 50euro wo das schon standard ist und würde das MSI Board 100euro kosten wären wieder viele am jammern;) Rach78
    jedes board mit 690G chipsatz hat gbit-lan
    und da ist es schwerer ein board für mehr als 50€ zu finden als eins was billiger ist ;)

    oder alle boards mit i945p/g chipsatz. da kosten auch die meisten unter 50€
  • Rach78 28.05.2008 14:48
    jedes board mit 690G chipsatz hat gbit-lan
    und da ist es schwerer ein board für mehr als 50€ zu finden als eins was billiger ist

    oder alle boards mit i945p/g chipsatz. da kosten auch die meisten unter 50€
    wenn du vergleichen willst dann musste zu dem Preis die CPU dazuaddieren sonst ergibt es kein Sinn.

    Und für 50euro bekommst kein Board mit Gbit + CPU

    Was heißt hier meistens? Wenn dem so wäre, wüsste ich doch gern warum normale Server dann so eine große CPU-Leistung benötigen, bei der Quad-Core oder gar mehr Cores eingesetzt werden.
    Ich würde da aufpassen, nicht dass man sich einen kleinen Server aufstellt und dann bemerkt "Hui, der braucht aber lang". Wenn man schon wirklich auf GBit LAN angewiesen ist, dürften die Zugriffe auch heftiger sein und da würde ich wohl meinen, dass man auch mehr CPU-Leistung braucht.
    Man sollte vllt differenzieren zwischen richtigen Servern und Homeserver. Ich glaube wenn einer das MSI als Serverboard vorschlägt meint er sicher als Homeserver, ich glaube kaum dass jemand nen richtigen Server mit dem Board aufbaut.

    Guckt mal, Intel Essential.
    Das Board hat aber auch net mehr Anschlüsse ist der Vorgänger vom Minifalls, zwar stärkere CPU aber auch höhere Stromverbrauch