News : Finale Taktraten der ATi Radeon HD 4850/4870?

, 112 Kommentare

Den Kollegen von Hardware-Infos sind Dokumente zugespielt worden, die alle Taktraten der ersten Radeon-Grafikkarten der neuen 4000er-Serie darlegen. Dabei ist einmal mehr auffällig, wie nah die Gerüchteküche doch am Geschehen lag, schließlich ist der GPU-Takt der Radeon HD 4850 mit 625 MHz nicht das erste Mal zu lesen – sofern die Dokumente denn authentisch sind.

Wie erwartet stimmen die Codenamen und auch die finalen Produktbezeichnungen bereits seit Wochen. Aus dem RV770 Pro wird die Radeon HD 4850, der RV770XT wird zur Radeon HD 4870. Beide Grafikchips sind natürlich in 55 nm gefertigt und greifen auf die Unterstützung von DirectX 10.1 zu. Beide Modelle setzen auf die schon oft berichteten 480 (96 (5D)) Stream Prozessoren und verfügen über ein Speicherinterface von 256-Bit. Erste Unterschiede gibt es in der Taktung des Grafikchips. Während der kleinere Ableger mit 625 MHz arbeitet, wird das Modell HD 4870 um satte 225 auf 850 MHz beschleunigt. Die erstmals bei ATi-Grafikkarten eingeführte Shader-Domain steigt vom kleinen Modell, das diesen Part mit 825 MHz befeuert, um die gleichen 225 MHz auf beachtliche 1.050 MHz.

Größter augenscheinlicher Unterschied liegt in der Verwendung des Speichers. Während die Radeon HD 4850 den bisherigen GDDR3-Standard-Speicher bietet, setzt die neue HD 4870 erstmals auf GDDR5. Dies hat natürlich sofort drastische Unterschiede in den Taktraten und der daraus resultierenden Speicherbandbreite zur Folge. Während der GDDR3-Speicher der HD 4850 bereits mit hohen 1.143 MHz taktet, schafft der neue GDDR5 der HD 4870 satte 1.935 MHZ, was im effektiven Betrieb 3.870 MHz bedeutet. Die Speicherbandbreite steigt von einem bereits sehr hohen Wert von 73,2 GB/s für die kleinere Radeon HD 4850 auf 123,8 GB/s beim kommenden Single-GPU-Flaggschiff von ATi. Gegenüber dem Vorgänger, der aktuellen HD3K-Serie fällt zudem auf, das die Anzahl der ROPs gleich geblieben ist, die TMUs aber von 16 auf 32 verdoppelt wurden.

Ein Blick auf die letzten aktuellen Karten der HD3K-Serie zeigt, dass alle Taktraten nicht völlig unrealistisch erscheinen, auch wenn man zum GDDR5-Speicher noch keinen wirklichen Bezug hat. Einer der Kritikpunkte könnte unter anderem der sehr hoch getaktete GDDR3-Speicher sein, der bei den Kollegen von NordicHardware lediglich mit 990 MHz angegeben wurde. Auch die 850 MHz Chiptakt für die HD 4870 klingen für ein erstes Modell der Serie sehr optimistisch – es war bisher von etwa 725 MHz die Rede – aber wir wollen diese Zahlen einfach mal unkommentiert im Raum stehen lassen und übersichtlich in einer Tabelle präsentieren.

ATi Radeon HD 4850 ATi Radeon HD 4870
Codename RV770Pro RV770XT
Herstellung 55 nm 55 nm
Chiptakt 625 MHz 850 MHz
Shadertakt 825 MHz 1.050 MHz
Speichertakt /-typ 1.143 MHz GDDR3 1.935 MHz GDDR5
Speicherinterface 256-Bit 256-Bit
Speicherbandbreite 73,2 GB/s 123,8 GB/s
TMUs 32 32
ROPs 16 16
Shader-Einheiten (MADD) 96 (5D) 96 (5D)
Shader-Model SM 4.1 SM 4.1
FLOPs (MADD/ADD) 792 GFlops 1.008 GFlops
Texelfüllrate 20.000 MTex/s 27.200 MTex/s
TDP 114 Watt 157 Watt
Preis 249 US-Dollar 349 US-Dollar
Termin 18.06.2008 28.06.2008

Wie die Tabelle aufzeigt, gelingt es AMD, mit der Radeon HD 4870 eine magische Grenze zu durchbrechen: Mit 1.008 Gigaflops wird erstmals eine handelsübliche ATi-Grafikkarte mit einem Grafikprozessor erscheinen, die jenseits der Teraflops arbeitet. Die ganze Leistung soll bei einer TDP von maximal 157 Watt ablaufen, jedoch wird die Performance zeigen müssen, was dieser Zahlenwert tatsächlich wert ist. Die kleinere Radeon HD 4850 kommt hingegen mit maximal 114 Watt aus.

Bisherige Angaben zur Radeon HD4800-Familie
Bisherige Angaben zur Radeon HD4800-Familie

Ein Mysterium bleibt aber nach wie vor der Preis und auch der Starttermin. Auch wenn AMD in dem Dokument vom 15. Mai den 18. Juni als Starttermin darlegt, waren die Meldungen der letzten drei Tage schon fast zuviel des Guten, dass AMD den Start der kleinsten Grafikkarte Radeon HD 4850 um zwei Tage auf den 16. Juni vorzieht. Neu an der gesamten Situation ist zudem, dass beide Grafikkarten parallel gestartet werden. Bisher ging man davon aus, dass die Radeon HD 4870 genau eine Woche nach dem kleinen Ableger starten soll. Interessant ist zudem auch die Preisgestaltung. Während die Radeon HD 4850 wohl die angekündigten 200 Euro kosten wird, wird die Radeon HD 4870 mit einem Preis von 349 US-Dollar doch einen deutlichen Aufpreis kosten, der insbesondere durch den deutlich gestiegenen GPU-Takt und den schnelleren GDDR5-Speicher begründet wird. Ob dieser Aufpreis aber gerechtfertigt ist, werden mit dem Fall des NDA die entsprechenden Grafikkarten mit ihren real greifbaren Spezifikationen in ausführlichen Tests zeigen müssen.

Zu guter Letzt bestätigen die Informationen der Kollegen von Hardware-Infos auch die Existenz der Radeon HD 4870 X2. Ein Erscheinungsdatum der R700XT, so der Codename der Karte, ist aber, wie ihre Taktraten, die sich an dem Single-GPU-Flaggschiff HD 4870 orientieren sollten, noch nicht bekannt. Es wird aber davon ausgegangen, dass die Dual-GPU-Lösung im späten dritten Quartal oder zu Beginn des vierten Quartals 2008 kommt. Interessant ist ein weiterer Punkt in dem Dokument, dass AMD die Radeon HD 4850 mit GDDR5-Speicher anscheinend gestrichen hat, da die Unterschiede zwischen dann drei Modellen einfach zu marginal ausfallen.