News : Firefox 3.1 mit Video-Unterstützung noch 2008

, 69 Kommentare

Nach der Veröffentlichung des ersten (und eventuell letzten) Release Candidate von Firefox 3.0 werden Details über die nächste Version des beliebten Browsers bekannt. Version 3.1 soll noch in diesem Jahr erscheinen und unter anderem Unterstützung für Videos und Cross-Site XMLHttpRequest mitbringen.

Native Video-Unterstützung ohne Hilfe von Plugins wie Adobe Flash wird derzeit als Teil von HTML 5 standardisiert. Safari 3.1 unterstützt die Video- und Audio-Tags bereits und die Entwickler von Firefox und Opera haben in den vergangenen Monaten in unregelmäßigen Abständen inoffizielle Schnappschüsse ihrer Browser mit Unterstützung für die genannten Tags veröffentlicht.

Die größte Hürde dabei ist jedoch die Einigung auf einen von allen Browsern unterstützten Codec. Firefox und Opera werden zumindest den freien Video-Codec Ogg Theora unterstützen. Apple hingegen setzt auf den qualitativ hochwertigeren, aber unfreien H.264-Codec. Apple möchte Ogg Theora auch nicht als Alternative zu H.264 unterstützen, da man befürchtet, dass eines der unzähligen Softwarepatente ein von Ogg Theora verwendetes Verfahren betreffen könnte – und Apple ist im Gegensatz zu den bisherigen Unterstützern von Ogg Theora ein Unternehmen mit prall gefüllter Kasse und somit die Gelegenheit für einen Patenttroll, mit einer Klage an Geld zu kommen.

Moderne Webanwendungen wären ohne Browser-Unterstützung für Ajax – oder genauer gesagt das XMLHttpRequest-API – undenkbar. Diese Programmierschnittstelle ermöglicht das Ausführen einer HTTP-Anfrage via JavaScript, ohne dass dabei die gesamte Seite neu geladen werden muss. In den aktuell verfügbaren Browsern sind solche HTTP-Anfragen jedoch aus Sicherheitsgründen auf den Webserver beschränkt, der die Seite ursprünglich ausgeliefert hat. Cross-Site XMLHttpRequest weicht diese strikte Regelung auf und erlaubt HTTP-Anfragen an dritte Webserver, wenn jene dies explizit erlauben – zum Beispiel durch Senden des Access-Control-Headers. Unterstützung für Cross-Site XMLHttpRequest war ursprünglich bereits für Firefox 3.0 geplant, wegen möglichen Änderungen an dem Entwurf der Spezifikation und eventuell daraus resultierenden Inkompatibilitäten wurde das Feature dann jedoch deaktiviert.

Des Weiteren wird darüber nachgedacht, die Such- und Adressleiste in Firefox 3.1 zu verschmelzen. Bereits in Firefox 3.0 kann die Adressleiste zum Suchen in den Lesezeichen und Schlagwörtern sowie den Seitentiteln und Adressen aller innerhalb der letzten 90 Tage besuchten Websites genutzt werden, so dass manche die Abgrenzung zu der Suchleiste dahinschwinden sehen.

Firefox 4 ist derweil für eine Veröffentlichung Ende 2009 eingeplant und soll insbesondere JavaScript durch Verwendung einer virtuellen Maschine wesentlich effizienter ausführen können als Firefox 3. JavaScript-Performance ist für Firefox in zweierlei Hinsicht bedeutend, denn neben Websites sind auch Teile der Firefox-Oberfläche in JavaScript geschrieben.