News : Fotos und weitere Infos zum GT200 von Nvidia

, 171 Kommentare

Auch wenn es in den vergangenen Wochen bereits viele Spekulationen über die zukünftige RV770-GPU von ATi sowie den GT200-Konkurrenten von Nvidia gegeben hat, so hat sich in den letzten Tagen die angebliche Informationsflut regelrecht überschlagen.

Nicht nur, dass ein anscheinend echtes Dokument die technischen Spezifikationen der Radeon HD 4850 sowie der Radeon HD 4870 preisgegeben hat, darüber hinaus scheint nun auch seit dem gestrigen Tage die GT200-GPU von Nvidia kein allzu großes Geheimnis mehr zu sein. So berichten die Kollegen von TGDaily, dass der GT200, wie bereits vermutet, (zumindest erst einmal) im 65-nm-Prozess bei TSMC hergestellt und die Transistorenanzahl im Bereich um die eine Milliarde liegen wird – etwas weniger oder mehr könnten es natürlich werden, wie schon Nvidia selbst vor einiger Zeit verlauten ließ.

GeForce GTX 280
GeForce GTX 280
GeForce GTX 280
GeForce GTX 280

Ein weiteres interessantes Detail ist die Angabe der Chipgröße: Diese soll beim GT200 576 mm² betragen, womit die GPU noch 92 mm² größer als der DIE des G80 wäre, der bereits sämtliche Größenrekorde gebrochen hatte. Im Vergleich dazu soll der Chip des RV770, den aktuellen Gerüchten zufolge, noch nicht einmal halb so groß, aber dafür auch leistungsschwächer sein. Die Größe des GT200 ergibt sich durch eine Kantenlänge von jeweils 2,4 cm. Auf einen 300-mm-Wafer sollten dabei nur etwa 100 GPUs passen, was die Produktion dementsprechend kostenintensiver macht. Die Produktionskosten der GPU alleine soll pro Chip deshalb zwischen 100 und 110 US-Dollar liegen.

Dass die Vollausbaustufe des GT200 in Form der GeForce GTX 280 über 240 Shadereinheiten verfügen wird, ist schon länger kein Geheimnis mehr. Etwas neuer sind dagegen die Gerüchte über die Bestückung der kleineren Variante, der GeForce GTX 260, wie DailyTech berichtet. So sollen auf der GeForce GTX 260 anstatt zehn Shadercluster nur noch acht aktiviert sein, weswegen der Käufer insgesamt 192 ALUs erhalten sollte. Das Speicherinterface wird auf 448 Bit gekürzt, womit der VRAM eine Größe von 896 MB aufweist. Mit Sicherheit die wenigsten begeistern wird die Information, dass der GT200 voraussichtlich nur Direct3D 10 unterstützen wird. Die Direct3D-10.1-API scheint außen vor zu bleiben, wie wir vor einigen Tagen schon berichten konnten.

GT200-GPU
GT200-GPU

Zu guter Letzt konnte PCZilla zwei (wenn auch sehr kleine) Bilder der GeForce GTX 280 ans Tageslicht bringen, auf denen man, abgesehen von den Stromanschlüssen sowie der 3-Way-SLI-Verbindung, nicht allzu viel erkennen kann. Gleichzeitig berichtet man, dass der GT200 angeblich Nvidias letzte High-End-GPU sein soll, die aus einem einzigen DIE besteht. Stattdessen soll man zukünftig den gleichen Weg wie ATi gehen und mehrere GPUs auf den Grafikkarten einsetzen. Ein weiteres Bild stammt von Expreview und zeigt einen DIE-Shot vom GT200.