News : Foxconns P45-Board (Avenger) abgelichtet

, 44 Kommentare

Obwohl Intels zukünftiger Mainstream-Chipsatz, der P45, offiziell noch nicht erhältlich ist, scheuen sich die Hersteller nicht davor, diverse Mainboards im Voraus in einer Bilderstrecke zu zeigen. Schon auf der CeBIT im März konnte man einige (noch nicht ganz fertige) Exemplare sehen.

Die Kollegen von TweakTown hatten nun die Möglichkeit, einige Bilder vom „Quantum Force Avenger“-Mainboard des Herstellers Foxconn aufzunehmen. Das Avenger-Board soll dabei trotz der noch vorhandenen Zeit bereits fertig sein und in dieser Form in den Handel kommen. Das P45-Mainboard von Foxconn stellt dem Kunden zwei PCIe-x16-Slots der zweiten Generation zur Verfügung, die im CrossFire-Modus aber nur mit jeweils acht PCIe-Lanes angesteuert werden. Darüber hinaus gibt es auf dem Quantum Force Avenger noch drei PCI-x1- sowie zwei herkömmliche PCI-Slots.

Sechs um 90 Grad gedrehte SATA-II-, ein IDE- sowie ein Floppy-Anschluss sind auf dem Mainboard verbaut. Zusätzlich kann der Käufer auf sechs USB-2.0-Ports, die auf der I/O-Blende montiert sind sowie FireWire zurück greifen. Da Foxconn in letzter Zeit stark das Übertakter-Segment anspricht, kommt auch das Quantum Force Avenger mit den dafür typischen Features daher: Auf dem P45-Board gibt es einen praktischen Schalter, um die BIOS-Einstellungen zurückzusetzen, ohne dass Jumper geändert werden müssen. Einen Power- sowie einen Reset-Knopf bietet das Layout ebenfalls.

Foxconn Quantum Force Avenger

Auf ein dual ausgelegtes BIOS, falls ein BIOS-Chip durch einen verunglückten Flash-Vorgang unbrauchbar geworden ist, muss man ebenso wenig verzichten. Foxconn stattet das Quantum Force Avenger mit einer digitalen 8-Phasen-PWM-Stromversorgung für die CPU und 2-Phasen-PWM-Schaltung für den Speicher aus. Die Kühlung des Intel-Chipsatzes übernimmt eine Heatpipe, die zumindest nicht ganz so extrem ausfällt wie bei anderen Mainboards.

Auch ein externes Control Panel legt Foxconn dem Mainboard bei. Durch dieses hat man unter anderem die angelegten Spannungen, Temperaturen und Lüftergeschwindigkeiten im Auge. Wann genau das Quantum Force Avenger auf den Markt kommen wird, ist noch unbekannt. Man kann aber als gesichert ansehen, dass es während oder kurz nach der Computex, die Anfang Juni stattfindet, so weit sein wird.