News : Intel Yorkfield & Wolfdale: Auf M0 folgt R0

, 15 Kommentare

Nachdem in den letzten Tagen zuerst die Xeon-Server-Prozessoren mit einem neuen Stepping versorgt wurden und kürzlich die ersten Dual-Core-Desktop-Prozessoren folgten, ist nun klar, was mit den fehlenden Prozessoren passiert. Auch sie bekommen ein neues Stepping spendiert.

Gemeint ist dabei in erster Linie die Serie der Wolfdale-Prozessoren, unter anderem in Form des Core 2 Duo E7200, die nur mit 3 statt 6 MB L2-Cache daherkommen. All' diese Prozessoren, auch die Quad-Core-Modelle Q9300 und der zukünftige Q9400, die auf zwei dieser Wolfdale-Prozessoren basieren, sollen in Kürze im R0-Stepping erscheinen und damit das M0-Stepping ablösen. Damit ist auch klar, dass die restlichen Yorkfield-Prozessoren mit 12 MB Cache wie die Xeon-Prozessoren und die Core 2 Duo E8500 und E8400 ebenfalls das E0-Stepping bekommen werden.

Steppingvergleich: C0, C1 und E0 (links) vs. M0 und R0 (rechts)
Steppingvergleich: C0, C1 und E0 (links) vs. M0 und R0 (rechts)

Im Zuge der Änderungen am Stepping wird es in Form des Features des „Power Status Indicator“ (PSI) eine Neuerung geben, die jedoch Änderungen an den Hauptplatinen erfordert – wohl ein Fingerzeig in Richtung der Eaglelake-Platinen, die in den kommenden Wochen den Markt erreichen und jenes Feature wohl unterstützen. Was genau diese Neuerung im Einzelnen bei den Desktop-Prozessoren leisten soll und in der Realität letztendlich bewirkt, wird sich erst zeigen müssen. Primär wird es wohl die Ergänzung zu den bestehenden Energiesparmodi der „C-States“ (C1E, C2E, C3 und C4) sein, die teilweise bei den kommenden R0-Prozessoren erst nachgerüstet werden, da das bisherige M0-Stepping nur C1E beherrschte. Diese Features, auch PSI, sind schon von mobilen Prozessoren der Core-Familie und auch den noch etwas älteren Merom-Prozessoren bekannt; alle dienen der Senkung des Energiebedarfs. Inwiefern es daraus folgend (wünschenswerte) offizielle Senkungen im Bereich der Leistungsaufnahme oder der Angabe der TDP durch diese Features geben wird, wie es die Xeon-Prozessoren vormachen, bleibt abzuwarten. Als krönender Abschluss sollen die zwei neuen Instruktionen XSAVE/XRSTOR zu den SSE-Befehlen der Prozessoren stoßen.

Energieeinsparungen im Detail
Energieeinsparungen im Detail
15 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Hypocrisy 27.05.2008 09:24
    Wie schnell wird das Stepping bei den Quads implementiert und hier verfügbar sein?
    Ich wollte eigentlich im nächsten Monat einen Q9450/9550 kaufen.

    Was ja irgendwie gar nicht genannt wird, ist dass soweit ich weiß die TDP um 10-15°C mit dem neuen Stepping runtergeht. Bei den Xeons war es jedenfalls so.
  • Volker 27.05.2008 09:46
    Wie schnell wird das Setpping bei den Quads implementiert und hier verfügbar sein?
    Ich wollte eigentlich im nächsten Monat einen Q9450/9550 kaufen.
    Hypocrisy
    Die neuen werden erst im Herbst auf dem Markt sein.
  • balla balla 27.05.2008 21:58
    Bei Intel könnten sich die Grafikkarten Hersteller eine Scheibe abschneiden,
    was man beim Prozessor an Leistungsaufnahme einspart,
    verbrauchen die Grafikkarten ums Dreifache mehr.

    Angesichts der Leistungsaufnahme der kommenden GeForce Karten mit 182 und 236 Watt,
    verpuffen die Anstrengungen der Prozessorhersteller,
    die Leistungsaufnahme zu reduzieren, geradezu.

    Denn wegen den Prozessoren, bräuchte man keine +400Watt Netzteile.

    Übrigens, wer mit dem Auslesen der Temperatur beim E8400 und E8500 Probleme hat,
    empfehle ich ein Blick in die Dokumentation zu Real Temp.

    Mit dieser Freeware kann man sich nach Kalibrierung die richtigen Temperaturen anzeigen lassen.

    Der Grund für das falsche Auslesen liegt unter anderem darin begründet,
    dass die Auslese-Tools die Temperatur von der sogenannten maximalen "Junction Temperature" (TjMax) aus berechnen.

    Die meisten Tools gehen von einer TjMax von 100°C bis 105°C aus,
    in Wirklichkeit sind es beim E8400 und E8500 aber "wahrscheinlich" nur 95°C,
    leider ist das ein von Intel bestgehütetes Geheimnis.

    Aus dieser Differenz, und der Tatsache, dass der Temperaturverlauf nicht Linear ist,
    ergeben sich die zu hoch ausgelesenen Temperaturen.

    Ob sich die Temperatursensoren durch das Stepping ändern ist fraglich,
    laut dem Entwickler von "Real Temp" sind aber viele Temperatursensoren der Core 2-Prozessoren defekt.

    In wie fern das ein Grund ist, dass sich Intel in seinen Spezifikationen auf die "Case Temperature" (Tc),
    statt auf das Auslesen der Temperatur-Dioden bezieht, ist unbekannt.
    Bei den alten Pentiums hat es noch die Temperatur-Diode getan.

    Gruß
    balla balla