News : 120-GB-SSDs von Super Talent für 600 US-Dollar

, 56 Kommentare

Langsam aber sicher sind die Preise für Solid State Disks am Fallen. Super Talent hat nun 120 GB große Modelle auf Basis von MLC-Chips zu einem Preis von rund 600 US-Dollar zzgl. MwSt. im Angebot. Neben 2,5 Zoll großen SATA-Modellen sind (in Kürze) auch ZIF-, ExpressCard- und 1,8 Zoll große µSATA-SSDs zum selben Preis verfügbar.

Hier muss teilweise noch der Controller auf den neuesten Stand gebracht werden. Die ZIF-Laufwerke werden zum Beispiel in Apples MacBook Air eingesetzt. Neben den 120 GB großen Versionen sind auch Modelle mit 60 (480 US-Dollar) und 30 GB Speicher (300 US-Dollar) erhältlich, bis Ende des Jahres sollen zudem Varianten mit 200 GB Kapazität erscheinen.

Wie unerschütterlich Solid State Disks im wahrsten Sinne des Wortes sind, zeigt Super Talent in einem Video mit einer auf einem Farbrüttler montierten SSD, von der sich auch nach 40 Minuten noch problemlos ein Spiel starten lässt, während die Platte weiterhin starken Vibrationen ausgesetzt ist. Herkömmliche Festplatten hätten unter solchen Belastungen bereits nach Sekunden einen Totalschaden.

YouTube-Video: ComputerBase: Super Talent SSD Paint Shaker Video

Neben den diversen SSD-Varianten und verschiedenen USB-Sticks zeigte Super Talent auf der Computex auch noch Prototypen neuer Heatspreader. Ob diese es jedoch auf den Markt schaffen und die aktuellen Modelle ablösen werden, steht noch nicht fest.

Heatspreader-Prototypen von Super Talent
Heatspreader-Prototypen von Super Talent
56 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • katanaseiko 10.06.2008 05:08
    Irgendwie sehen die Speicherzahlen so aus, als ob die Kunden jetzt auch bei den SSDs um die rund 7% Speicherplatz beschissen werden sollen, wie es bei Festplatten schon länger üblich ist. Das ist, als ob man eine 1,44MB-Diskette als 1,5MB-Diskette verkauft. Der Unterschied liegt im Binären System - die wenigsten Leute wissen, dass sie eine Mogelpackung kaufen... Ich hoffe immer noch, eines Tages zu sehen, dass auf jeder Festplatte die in Europa verkauft wird neben der SI-Zahl auch die "echte" GB-Zahl steht...

    Und jetzt sagt nicht, dass euch das noch nie aufgefallen ist... Eine Festplatte, die als 1TB verkauft wird, hat merkwürdigerweise nur rund 930 GB. Oder ein DVD-Rohling auf den 4,5 GB passen sollen gehen tatsächlich nur 4.3 GB drauf...

    Bei Zahlen von 120 GB, 320 GB und ähnlichen Zahlen fällt es nicht sofort auf, wenn ein paar GB "fehlen", hauptsache es sind nicht weniger als 100 oder 300 GB (oder vergleichbar)...
  • BullRun 10.06.2008 05:18
    @3

    also so ne SSD muss schnell sein im Vergleich zu ner HDD geht gar nicht anderst .Auch wenn gepfuscht wurde faellt auf jeden Fall die Zugriffszeit fast komplett weg .Je nach Fragmentierung hat da ne HDD ganz schoen zu tun ,das gibts nicht mehr . Die technischen Daten werden CB sicher noch nicht vorliegen, sonst waeren die mit dabei . Sollte nur was Ankuendigen die News , keinen haarkleinen Test machen. Alle SSD`s haben im Moment sowieso im grossen und Ganzen die gleichen Daten.Lesen 100-120 MB, Schreiben je nachdem wie voll usw nur halb so schnell .Zugriffszeit praktisch gar keine .Cachegroesse usw spielt gar keine Rolle mehr das Ganze Ding ist ein grosser Cache .

    Vor ein paar Tagen hat Samsung eine neue SSD Serie angekundigt .Kommt noch dieses Jahr ,ist mit 256 MB doppelt so gross wie jede andere und dazu noch doppelt so schnell beim Lesen und Schreiben . Beide Werte um die 200 MB. Das Ganze soll dann noch unter 1000 Euro kosten . Wenn das alles so hinhaut hat die Konkurrenz keine Chance . Wie die das Ganze auf einmal doppelt so schnell gekriegt haben ist mir schleierhaft . Internes RAID vielleicht. Mit dem Ding duerfte es so gut wie keine Ladezeiten mehr gaben, Vista koennte in unter 10 sec starten bei 200 MB/s :)

    http://www.computerbase.de/2008-05/samsung-kuendigt-256-gb-ssd-mit-200-mb-s-an/

    @5

    die Hersteller geben stets die unformatierte Kapazitaet an die sich bei einer Formatierung leicht verringert . Der kleine Beschiss ging schon immer so in der Art . Vor 10 Jahren hat kaum was gefehlt ,bei den heutigen 1TB Platten muessten so 60-65GB Unterschied sein . Die Datenblaetter geben aber immer die unformatierte Kapazitaet an so das man genau das kriegt was man bezahlt .Muesste bei SSD`s genau so weitergehen, muessen ja auch formatiert werden ....hmmm keine Ahnung
  • riDDi 10.06.2008 11:04
    Man muss schon sagen, von knapp 1000€ für eine 64GB-SSD auf 600$(!) für eine 120er innerhalb weniger Monate ist ein ganz schöner Preisverfall. Wenn das so weiter geht klappts vlt wirklich, dass SSDs bis 2009/10 erschwinglich werden.
    Viel interessanter wäre allerdings, wenn Laufwerke mittels Memristor gebaut werden könnten. Die wären quasi ewig haltbar und noch viel schneller als Flash - vor allem beim Schreiben.
  • silent-efficiency 11.06.2008 00:06
    Wieso jubeln hier manche über fallende Preise? Das ist doch nur eine MLC, die waren schon immer günstiger als SLC. MLC hat einfach schlechte Schreibraten und die Anzahl der möglichen Schreibzyklen ist sehr viel niedriger. Ich hoffe nur das diese MLCs nicht zur ähnliches "Pest" werden wie aktuell die ganzen Spiegeldisplays bei Notebooks, die man fast nur noch durch den kauf eines teureren "Proffessional-Notebooks" umgehen kann...