3/4 Aus erster Hand : Neue Netzteile von Cooler Master

, 20 Kommentare

UCP

Neben der Silent-Pro-M- stellte uns Cooler Master auch zwei erste Vertreter der künftigen High-End-Serie UCP (Ultimate Circuit Protection) vor. Sie bietet mit Modellen von 700, 900 und 1100 Watt nicht nur mehr Leistung und Langlebigkeit, sondern auch eine nochmals gesteigerte Effizienz, die sich im Wettbewerb in der Tat sehen lassen kann.

So war das 900-Watt-Modell Ende Mai weltweit das erst vierte Netzteil mit 80-Plus-Silver-Zertifikat (Wirkungsgrad bei 20/50/80 % Auslastung: 85/88/85 %) und darunter das erste mit einer Nennleistung von über 270 Watt. Inzwischen haben es auch zwei Enermax-Modelle mit 850 bzw. 1050 Watt in diese exklusive Runde geschafft. Die 700- und die 1100-Watt-Variante der UCP-Serie bringen es immerhin noch auf eine 80-Plus-Bronze-Medaille (Wirkungsgrad bei 20/50/80 % Auslastung: 82/85/82 %).

Es sind in erster Linie drei Komponenten, die der UCP-Serie zu einer derart hohen Effizienz und Haltbarkeit verhelfen. So verhindert beispielsweise ein Soft Start Circuit Leistungsspitzen beim Einschalten des Netzteiles und Solid Capacitors (900 Watt/1100 Watt Modell), wie sie seit einigen Jahren auch vermehrt auf Mainboards und Grafikkarten zum Einsatz kommen, soll die Lebensdauer des Netzteils ebenfalls erhöhen. Hoch effiziente Voltage Regulators Moduls (VRMs) bei der Umwandlung von 12 Volt in 3,3 und 5,0 Volt tragen zum hohen Wirkungsgrad der Serie bei. Dass die UCP-Serie auf ein modulares Kabelmanagement verzichten muss, hat in diesem Zusammenhang einen einfachen Grund: Die Verluste an den Steckverbindungen würden die Netzteile die 80-Plus-Bronze- bzw. Silbermedaille kosten.

Im Handel erhältlich sind die Netzteile derzeit noch nicht, erste Händler werden die UCP-Serie aber schon in Kürze in ihr Sortiment aufnehmen.

Cooler Master UCP-Serie
UCP (700 W)
UCP (700 W)
UCP (900 W)
UCP (900 W)
UCP (1100 W)
UCP (1100 W)

Auf der nächsten Seite: Impressionen