News : Daten & Fotos des neuen Asus-Netzteils

, 29 Kommentare

Bereits im Vorfeld der Computex konnten wir kurz und knapp über ein kommendes Asus-Netzteil mit 1.000 Watt berichten, auf der Messe bekamen wir dieses prompt auch selbst zu Gesicht. Zielgruppe für das Netzteil ist augenscheinlich klar: High-End-Systeme mit mehr als einer Grafiklösung.

Die Gesamtleistung stellt das Netzteil vor allem durch fünf separate 12-Volt-Leitungen mit je 20 Ampere bereit. Die beiden einzelnen 3,3- und 5-Volt-Leitungen kommen mit einer Stromstärke von je 30 Ampere daher. Damit die elektrischen Bauteile bei dieser maximalen Leistung nicht unter Hitze leiden, sorgt ein 135-mm-Lüfter für die notwendige Frischluft.

Netzteil von Asus mit 1.000 Watt: G-1000HA

Leider verzichtet Asus auf ein Kabelmanagement, sodass der Baum gewaltige Ausmaße annimmt, da das Netzteil Stecker für so ziemliches alles und jeden bereitstellt. Dies schließt unter anderem auch Triple-SLI mit PCI-Express-2-Grafikkarten ein, ein Zertifikat zur Unterstützung für SLI, aber auch ATis CrossFire-Technologie, ist ebenfalls vorhanden.

29 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • bitfunker 05.06.2008 20:49
    @Smoop: Das kannst'e nicht einfach addieren, nene...

    @Topic: Mal abgesehen davon, dass das Ding einfach gewaltig groß erschient, ist die Kabelführung an sich wohl nicht die schönste. Auf Kabelmanagement kann ich verzichte, ja, aber wenn schon gesleevte Kabel, dann bitte anständig und nicht so "halbgar".

    Aber anscheinend ist es ja Mode, dass inzwischen Ar*ch und Friedrich mit Hochleistungs-NTs daherkommen, man denke da auch an mushkin, OCZ oder neuerdings eben Point of View
  • soulpain 05.06.2008 21:03
    Ja so langsam wird es etwas lächerlich, das so viele -eher für andere Produkte bekannte- Marken sich dort platzieren. Und das, ohne das nötige Wissen dazu zu haben und immer wieder die selben Designs aufzubügeln. Im Grunde kann man in dem Bereich alles auf 5 Quellen minimieren, zumal die Ansprüche im High-End Segment auch entsprechend hoch sein sollten.

    Aber es ist eben ein lohnendes Geschäft, man kann diese günstig herstellen und teuer verkaufen. Auf der anderen Seite bringt es natürlich Vorteile, wenn man sich zum Beispiel die Preise bei Corsair anschaut. Naja, ich weiß wenigstens, auf was ich vertrauen kann und da beeindruckt mich so ein auf den Markt gestoßenes Produkt kaum. Wobei das Asus mal was anderes sein könnte, während man bei PoV wirklich nichts erwarten kann.
  • ascer 06.06.2008 00:17
    Im Grunde kann man in dem Bereich alles auf 5 Quellen minimieren, zumal die Ansprüche im High-End Segment auch entsprechend hoch sein sollten. soulpain
    mich würde mal interessieren welche 5 Quellen das sind und welche Netzteile du für qualitativ sehr gut hälst ( so das sie deiner Meinung nach den Ansprüchen im High-End-Segment gerecht werden )...soll jetzt nicht "böse" gemeint sein, würd mich nur mal interessieren...

    Ich selber hab schon ganz gut Erfahrungen mit BlueStorm (=FSP), BeQuiet! und SeaSonic gemacht, aber ansonsten hab ich 0 Ahnung welche Marke bei Netzteilen was taugt und gute Erfahrungen heisst in dem Fall nur, die Netzteile haben mir vom Design und vom anschließen her gefallen und sie haben ohne Probleme und Defekte lange funktioniert, welches jetzt qualitativ besser ist / war könnt ich gar nicht sagen^^

    Also, bitte um Aufklärung ;-)



    EDIT: Das BlueStorm läuft jetzt ohne Murren seit ca. 3-4 Jahren, das SeaSonic auch ungefähr und das BeQuiet! noch etwas länger...
  • soulpain 06.06.2008 00:38
    FSP ist schon eine der Quellhersteller im hohen Leistungsbereich. Dann gibt es noch CWT (weniger toll), Enhance, PCP&C als auch Enermax.
    Seasonic wird bald wieder welche bringen und sich dann eventuell auch bei 1KW qualitativ festigen.