News : Drei neue CPU-Kühler von Asus

, 25 Kommentare

Asus zeigt auf der Computex in Taiwan gleich drei neue CPU-Kühler, die bereits in Kürze auch auf den europäischen Markt kommen werden. Adam Wang, Produktmanager für Kühlerprodukte, stand ComputerBase gegenüber Rede und Antwort zu den neuen Modellen.

Generell möchte Asus den Weg, den man mit den hauseigenen Kühlprodukten bisher eingeschlagen hat, vorsetzen. Für den einen oder anderen Geschmack eventuell unverständlich, sollen Asus-Kühler somit auch in Zukunft insbesondere gut aussehen und eine hohe Leistung bieten.

Den Anfang macht der komplett aus Kupfer gefertigte Royal Knight. Der Kühler im Top-Flow-Design verfügt über sechs 6-mm-Heatpipes und wird von einem 120-mm-Lüfter ohne Rahmen (110 mm Rotordurchmesser) belüftet, der mit maximal 1200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Das Gewicht beträgt 750 Gramm. Der Royal Knight wird ab August/September zu einem Preis oberhalb des Silent Knight II in den Handel kommen.

Zum selben Zeitpunkt soll auch der Axe Square erhältlich sein, der wie der Asus Triton 79 Amazing komplett vernickelt daher kommt. Auch dieser Kühler ist komplett aus Kupfer gefertigt, im Top-Flow-Design gehalten und verfügt über fünf 6-mm-Heatpipes. Bis zu 180 Watt Verlustleistung soll der Axe Square in Verbindung mit dem eingesetzten 120-mm-Lüfter (max. 1400 U/min) abführen können. In welchen Farben der Aufsatz des Kühlers daher kommt, steht zurzeit noch nicht fest. Auf der Computex stellt Asus eine Variante in Schwarz und eine in Orange/Gold aus.

Das Trio komplett macht der Lion Square. Der Tower-Kühler setzt bei den Lamellen zwar auf Aluminum statt auf Kupfer, kommt dafür allerdings mit vier 8-mm-Heatpipes daher. Der Lüfter dreht mit deutlich höheren 2300 U/min. Ob der Kühler das verspricht, was der auf ihm abgebildete Löwe verspricht (Macht und Kraft), müssen Tests wie bei den beiden anderen Exemplaren zeigen. Erhältlich sein soll der Lion Square bereits ab Juli.

Neue Kühler Asus Computex
25 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Wolfenstein 2k2 04.06.2008 06:28
    Über Geschmack lässt sich bekanntlich ja nicht streiten, aber auf mich wirken die Kühler ein wenig zu "verspielt", insbesondere der Kühler im 1. Bild - dieser passte sicherlich gut in King Arthur's Trophäengalerie ;). "Gut aussehen" ist für mich etwas anderes, oder ich bin schon einfach zu alt für dieses "Design". Aber letztendlich käme es mir eher auf die Kühlleistung in Verbindung mit einer niedrigen Lautstärke und gepaart mit einem guten P/L Verhältnis an. Im Tower sehe ich zumindest den Kühler ja nicht (hören schon), der kann dann von mir aus rosa sein und in allen Farben blinken solange er mir nicht auf den Keks geht (Lautstärke).
  • kscr13 04.06.2008 07:33
    Komplett aus Kupfer gefertigt ist prima, die Wärmeleitfähigkeit (und damit die mögliche Wärmeabgabe) gegenüber den billigeren Alu-Lamellen verdoppelt sich in der Theorie fast.
    Die Vernickelung/Verchromung ist mir schleierhaft ... damit wird das Kupfer praktisch isoliert? Selbst wenn die die Oberfläche aufrauen (was dann weniger glänzt) kommen die schlechter weg.
  • QwertyQwertz 04.06.2008 08:14
    Wärmeleitfähigkeit im Material (Cu, Al...) und Wärmeleitfähigkeit von Material zu Material (Metall zu Luft/Wasser) ist zu unterscheiden.
    Cu hat eine deutlich bessere Leitfähigkeit im Material (Silber wäre noch besser^^).
    Der Wärmeübergang an das umgebende Medium ist aber nicht so eindeutig besser, wie man es erwarten müsste. Hierzu kommt dann die unterschiedliche Fähigkeit zur (Ab-)Strahlung und zum Wärmetausch über Konvektion
    Es kommt bei Cu leichter zu Hotspots und Coolspots - also zu ungleichmäßigen Wärmezonen - als bei Alu. Das kann man durch ausgeklügelte Finnengestaltung und Luftführung in den Griff bekommen.

    Die Vernickelung ist nicht Wärmetausch-friendly, das gilt vor allem für die Bodenplatte.
    Man beugt damit aber Korrosions-"Isolierschichten" am Kupfer vor, die über die Zeit auftreten und die Performance von blankem Kupfer ebenfalls schmälern
  • rottenschock 04.06.2008 09:01
    Ich glaube kaum, dass die Kupfer Kühler sehr günstig daher kommen werden. Immerhin sind die Kupfer Preise deutlich höher angesiedelt als die für Aluminium. Zudem erhöht Kupfer das Gesamtgewicht verglichen mit Aluminium als Material. Daher wäre auch die Befestigung am Board interessant, bei den genannten Gewichten würde ich persönlich eine solide Verschraubung erwarten. Wenn die dort sparen sollten, dann ist das eigentlich schlecht für die Zielgruppe der Käufer, welche vermutlich gerne zur LAN pilgern um ihren prunkvollen Kühler in ihrem gemoddeten Gehäuse zu präsentieren ;)
    Aber grundsätzlich habe ich nichts gegen Kupfer in Kühlern und bei einem ausgeklügelten Layout kann man auch die Wärmeabgabe in Verbindung mit einem gut gewählten Lüfter und entsprechendem Lamellenabstand wirklich verbessern. Das Vernickeln macht für mich aber eher bei Wasserkühlungen Sinn, zumindest ist mir bei Luftkühlungen noch kein Fall von Korrosionsschichtbildung bekannt.

    Trotzdem bin ich mal gespannt, zu welchen Preisen die Teile auf den Markt kommen und wie die Testurteile ausfallen, obwohl ich nicht vor habe, mir einen so gestalteten Kühler zu kaufen.
  • bensen 04.06.2008 13:28
    mir ist das design ganz unwichtig, bei mir zählt nur kühlleistung und laustärke
    davon ab find ich die nicht mal schön. die schlichtheit eines noctuas gefällt mir viel besser

    aber die kühler werden wohl ihre käufer finden
    ob sie auch gut kühlen darf aufgrund der bisherigen produkte bezweifelt werden.
    vlll geht man gerade deswegen diesen weg um nicht in konkurrenz zu den "superkühlern" zu stehen
    quasi eine eigene marktnische