News : Ikonik zeigt Gehäuse und Netzteile

, 22 Kommentare

Auf der Computex hat das neue taiwanische Unternehmen Ikonik erstmals seine Produkte aus den Bereichen Gehäuse und Netzteile der Öffentlichkeit präsentiert. Während die Entwicklung in Taiwan erfolgt, wird in China bei CFI gefertigt. Die Palette der ersten Produkte reicht dabei vom gehobenen Einsteigersegment bis zur High-End-Klasse.

Prunkstück der Gehäusepalette ist das Alu-Gehäuse Ra X10 (Liquid) mit bis zu 13 Lüftern, optionaler Wasserkühlung, Platz für 10 interne 3,5-Zoll- (Liquid: acht) und bis zu acht 5,25-Zoll-Laufwerke. Über die integrierte Systemkontrolle mittels „System Intelligent Management“ (SIM), einer Kombination aus Hard- und Software, lassen sich unabhängig von der sonstigen Hardware Temperaturen (bis zu sechs Sensoren), Lüfterdrehzahlen und (Lüfter-)LEDs steuern, indem man entweder Grenzwerte festlegt oder manuell die Einstellungen vornimmt. SIM wird zunächst nur mit dem Ra X10 (Liquid) ausgeliefert, soll in Zukunft aber auch einzeln erhältlich sein. Die 13 Lüfter setzen sich aus zwei 120-mm-Lüftern vorne, zwei 80-mm- und einem 140-mm-Lüfter hinten sowie zwei 4er-Batterien 80-mm-Lüfter im oberen und unteren Bereich der Seitenwand zusammen. Die Gehäuseversion ohne Wasserkühlung ist wahlweise auch ohne die beiden 4er-Batterien erhältlich, die bei der Version mit Wasserkühlung die beiden Radiatoren belüften. Trotz der vielen Lüfter ist das Gehäuse relativ leise zu betreiben, da die Lüfter nicht besonders schnell drehen müssen. Ikonik spricht von maximal 25-30 Dezibel.

Gehäuse von Ikonik auf der Computex 2008

Für all jene, die bereits eine Wasserkühlung besitzen, sind am Gehäuse bereits zwei Öffnungen zum herausführen der Schläuche vorhanden. An der Oberseite verfügt das Ra X10 über Anschlüsse für 4x USB 2.0, 2x eSATA, Audio-Ports und FireWire 800. Die Seitenabdeckung kann wahlweise mit einem Gitter oder Plexiglas ausgerüstet werden, beide Teile sind im Lieferumfang des Gehäuses enthalten. Das in Silber oder Schwarz erhältliche Gehäuse soll irgendwann zwischen September oder November zu einem Preis um 400 US-Dollar (exkl. Mehrwertsteuer) für die Version mit Wasserkühlung erhältlich sein. Als Farben sollen Schwarz und Silber zur Wahl stehen.

Für die etwas sparsamere Kundschaft sind die Gehäuse der Zaria- und Taran-Serie zu Preisen um vermutlich 100 bzw. 70-80 US-Dollar gedacht, die ebenfalls in zwei Farben erhältlich sein werden.

Netzteile von Ikonik auf der Computex 2008

Ikoniks Netzteile verteilen sich zunächst auf vier Serien. „Gaia“ für den Einstiegsbereich, „Aton“ für das mittlere Marktsegment und „Vulcan“ sowie „Vulcan MT“ für den High-End-Bereich. Die letzten beiden Serien verfügen über ein modulares Kabelmanagement, die MT-Serie zudem über fünf kabellose Temperatursensoren, die über Infrarot mit dem Netzteil kommunizieren. Mit der mitgelieferten Software „Mad Tweaker“ lassen sich so Leistungsaufnahme, Spannung, Strom, Lüfterdrehzahl und Temperatur des Netzteils und der angeschlossenen Sensoren überwachen und kontrollieren. In Zukunft sollen „Mad Tweaker“ und „SIM“ zudem durch eine gemeinsame Software ersetzt werden. Die inneren Komponenten der günstigen Netzteile stammen laut Ikonik von Delta Electronics, die der teureren Modelle von Channel Well Technologies.

Das Vulcan MT 1200 soll gegen Ende des Jahres für rund 400 US-Dollar zzgl. MwSt. erhältlich sein, das Vulcan 1200 wohl zu einem Preis zwischen 300 und 350 US-Dollar.

22 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Lens187 08.06.2008 10:07
    Ich muss gestehen, dass ich noch nie von dem Hersteller gehört habe, aber die Gehäuse scheinen echt interessant zu sein.
    Wenn man bedenkt, dass eine über Software steuerbare Lüftersteuerung schon ne Stange Geld kostet (z.B. Fan-o-Matic oder aquaero) und die dann schon mit im Gehäuse integriert ist find ich denk Preis auch recht in Ordnung.

    Allerdings kann ich auch nicht nachvollziehen warum man da 80er statt 120er Lüfter benutzt. Also in meine Rechner werden nie wieder 80er wandern, dafür ist ein 120er einfach zu überlegen von Förderleistung und Lautstärke her.
  • RaptorTP 08.06.2008 11:09
    software gesteuerte lüfter, brauch ich absolut nicht - ist für mich nur "protzen" ...
    Ich hab mein Rechner komplett Silent - nur der CPU Kühler läuft Temp gesteuert - mit 1000 U/min - schön leise.

    Ich find das prinzip vom teuren Tower auch klasse - nur leider will ich keine 80mm Lüfter mehr haben.
    Sonst hätt ich mir das Ding sofort geholt - wenn´s aufm Markt ist, dann so ... ;)

    unten Filter rein, und schon hat man ne super push/pull kühlung. aber vom feinsten - und dazu noch ein Window im Seitenteil mit guter einsicht - ohne Lüfter der die sicht stört - geilo :)
    Hab jetzt zwar kein Window drin, weil ich es nicht für notwenid halte, aaber dashaben die schon sehr schlau eingefädelt. Ich denke mal, da werden einige nachziehen - und falls der Tower durch 120mm Lüfter, bissi größer ausfällt - auch nicht schlimm, ich verkünde schonmal an so einer Version interesse.
    Gruß !
  • MaverickM 08.06.2008 15:32
    Das Design des Ra ist unbestreitbar klasse. Und ENDLICH mal ein Hersteller der eingesehen hat, dass Frontanschlüsse für Audio und USB - wenn sie wie hier beim Ra ohne Abdeckung offen liegen - mit kunterbunten Plastikringen absolut hässlich sind, und ein schönes Gehäuse verschanteln.

    Sehr gut gefällt mir auch die Variabilität. Mit und ohne Lüfterbatterien, mit und ohne Wasserkühlung, ausbaubare 3 1/2" Käfige am Boden (siehe Rändelschrauben dort), mitgelieferte Fenster bzw. Mesh Gitter... Das bietet einiges an Spielraum und man sollte mit dem Gehäuse für mehrere Szenarien gut gerüstet sein. Das ganze in Alu und zu einem ganz angemessenen Preis ($400 für die Wakü Version fine ich OK).
    Absolut vorbildlich von Ikonik!