News : Mehr Lehrstellen für IT-Azubis

, 65 Kommentare

Die IT- und Telekommunikationsbranche bildet verstärkt aus. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in den IT-Berufen ist im Jahr 2007 um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 14.856 gestiegen, teilte der Branchenverband Bitkom mit.

Das stärkste Wachstum verzeichnen die Fachinformatiker mit einem Plus von 15 Prozent auf 8.674 Neuverträge und Systemelektroniker mit einem Zuwachs von 4 Prozent auf 2.463. Die Zahl der neuen Azubis in den kaufmännischen IT-Berufen hat sich mit 3.719 im Vergleich zum Vorjahr dagegen kaum verändert. Grundlage der Angaben sind Daten des DIHK. „Die Hightech-Branche bietet jungen Leuten beste Perspektiven für ihr Berufsleben“, sagte Bitkom-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. „Die IT-Berufe sind abwechslungsreich, anspruchsvoll und bieten die Chance auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz.“ Derzeit gibt es nach Erhebungen des Bitkom in der deutschen Wirtschaft mehr als 40.000 offene Stellen für IT-Experten.

IT-Ausbildungzahlen, Bitkom 06/2008
IT-Ausbildungzahlen, Bitkom 06/2008

Alarmierend ist laut Scheer die sinkende Zahl von Mädchen in den IT-Berufen. Der Frauenanteil unter den Ausbildungsanfängern ist seit dem Jahr 2002 von 14 Prozent auf nur noch 9,1 Prozent im Jahr 2007 gesunken. „IT-Berufe bieten den Mädchen viele interessante Aufgabengebiete“, sagte Scheer. „Daher müssen wir noch mehr unternehmen, um sie für diese Tätigkeiten zu begeistern.“

65 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Sonarok 07.06.2008 10:11
    naja ich stimme den meisten aussagen zum thema FI ausbildung nicht ganz zu...

    es gibt einen punkt bei der ganzen sache den man nicht vergessen darf... die ausbildung selbst von der schulseite kann man vergessen keine frage... man hat glück wenn man etwas auf die IHK prüfung vorbereitet wird so dass man da halbwegs durchkommt ohne überhaupt irgendetwas zu tun und 80% davon nach der prüfung auch getrost wieder vergessen darf weil das ganze mit den dingen die man im job braucht herzlich wenig zutun hat...


    das problem ist was man eben zusätzlich zu der ausbildung privat als auch im betrieb macht...

    genau hier trennen sich die brauchbaren IT leute von denen die kein mensch haben will...
    bei uns in der stufe reicht die qualität der leute von jemandem der in java vieleicht sein "hallo world" gerade so hinbekommt bis hin zu leuten die für firmen wie eBay und co recht komplexe portale in jsp/jsf entwickeln... wenn man auf die noten der beiden guckt sieht man aber keinerlei unterschied weil alle sich alle im 2 bereich bewegen
    und genau hier entsteht dann auch bei den arbeitgebern die angst vor leuten die eben "nur" eine FI ausbildung haben... der abschluss sagt leider gottes für einen arbeitgeber fast nichts über den bewerber und seine wirklichen qualitäten/erfahrungen aus...

    ich hab meine FIA ausbildung noch nicht abgeschlossen wurde aber bereits in der ausbildung von einem anderen betrieb abgeworben mit unbefrisstetem arbeitsvertrag nach der ausbildung zu einem wirklich happigen einsteiger gehalt...
    grund dafür war ganz einfach das ich eben nicht nach der berufsschule/betrieb zuhause gegammelt habe oder irgendwelche sinnfreien mmorps wie wow und co gezockt habe wie 75% meiner schule sondern privat browsergames sowie java/c#/php applikationen entwickelt habe und da einfach haufen praktischer arbeit vorweisen kann.

    durch mehr oder weniger glück wurde eine firma aus meiner nähe drauf aufmerksam und lud mich zu einem gespräch ein... nach etwas smalltalk kam man dann recht schnell zur sache und fragte mich ob ich interesse an einer neuen arbeitsstelle habe bzw. wann ich den mein studium beenden würde... nachdem ich den leuten erklärt hatte das ich im 2. ausbildungsjahr zum FIA bin gab es 30sek schweigen... mir wurde draufhin erklärt dass der betrieb die letzten jahre mehrere azubis eingestellt hatte und bodenlos enttäuscht wurde
    einerseits von der arbeitsbereitschaft, von der allg. intelligenz bis hin zum vertrauen (gab wohl welche die sich entschuldigungen für die berufschule selbst mit dem firmenstempel gebastelt haben... )
    darauf hin hat sich der betrieb entschlossen keine azubis mehr einzustellen und die zeit/kosten in mitarbeite suche zu stecken...

    nach demgespärch wurde mir die entwicklungsabteilung gezeigt und ich durfte einpaar meiner privatentwickelten projekte vorlegen damit sich alle ein bild von meiner arbeitsweise machen kommten...

    ende vom lied ist dass mein antrag auf verkürzung durch ist und ich ende diesen jahres meine ausbildung beende und dort unbefrisstet anfange...


    meiner meinung nach kann man nicht alle studierten sowie "ausgebildeten" IT leute gleichsetzen... es gibt einige leute die informatik studiert haben aber wirklich noch einiges besonders in der praxis lernen müssen bevor sie wirklich "zugebrauchen" sind...
    genau das selbe zählt für die FI... nur leider muss ich hier sagen dass ich die einstellung der arbeitgeber verstehe weil ich sagen kann das gut 80% meiner stufe einfach auf grund von fehlendem eigenständigem einsatz sowie absolut mangelhaften entwicklungs/programmier kenntnissen "unbrauchbar" sind...

    daher der rat an alle die "nur" eine ausbildung haben... euch muss klar sein das ihr ein recht bescheidendes image bei allen arbeitgebern habt... und wenn ihr euch nur auf die schulische sowie betriebliche ausbildung alleine verlasst habt ihr einfach extrem schlechte karten...