News : ATi nennt Radeon HD 3000 in HD 4000 um

, 122 Kommentare

Ein reines Umbenennen bekannter Hardware scheint mittlerweile in die Mode gekommen zu sein. Nvidia ist in letzter Zeit damit voran geprescht und verkauft die GeForce 8800 GS mittlerweile unter der Bezeichnung GeForce 9600 GSO, während die GeForce 8800 GT in Kürze aktuellen Gerüchten zu Folge als GeForce 9800 GT an den Start gehen wird.

Aus Sicht des Herstellers ist das durchaus verständlich, immerhin kann man so die Verkaufszahlen mit einem alten Produkt für wenig Geld wieder in die Höhe schrauben. Für den (nichtwissenden) Kunden kann das „rebranding“ dagegen nach hinten los gehen, indem er für mehr Geld ein nur scheinbar besseres Produkt kauft. Nach Nvidia scheint nun auch ATi wieder Gefallen an der Wiederverwertung neuer Produkte zu finden, zumindest berichtet das die Gerüchteküche Fudzilla. So möchte man die Radeon-HD-3000-Serie demnächst als Radeon-HD-4000-Karten verkaufen.

Für ATi ist das ebenso eine praktische Sache: Der Name und der Ruf der Radeon-HD-4000-Serie ist deutlich besser als der des Vorgängers, da die aktuellen Produkte die alten Modelle weit hinter sich lassen. Jedoch kauft der Kunde in dem Fall zwar namenstechnisch eine „HD 4000“, ohne aber die eigentlichen Vorteile der „HD 4000“-Generation zu erhalten. Betroffen sollen dabei die Radeon HD 3450, die Radeon HD 3650 sowie die Radeon HD 3850 sein. Der endgültige Name ist noch unbekannt, jedoch ist eine Klassifizierung unter der Radeon HD 4400 denkbar, womit man sich immerhin von den vorhandenen und zukünftigen „wahren“ Radeon-HD-4000-Karten absetzen könnte.

Geplant ist die Aktion nicht für den Retail-, sondern nur für den OEM-Markt, da die RV710- sowie die RV730-GPU noch länger auf sich warten lassen. Um die Anfragen der OEM-Kunden nicht zu enttäuschen und um im wichtigen Weihnachtsgeschäft nicht benachteiligt zu sein, hat ATi sich zu dieser Reaktion entschieden. Die Umbenennung erfolgt mittels eines BIOS-Updates, das in Kürze erhältlich sein soll.

122 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • zappels 18.07.2008 09:58
    hmm also ich muss sagen dass es doch gar nicht so schlimm ist, bei einer low end lösung... vom mainstream sind die karten meilenweit entfernt... und meinetwegen können die das machen mit einem pc der für office herhalten soll und ein bissl videos abspielen.... schließlich hat die 3000er serie auch DX 10.1 und den UVD Videoprozessor... also wo is das Problem... euch wird das alle nicht betreffen...
    vielleicht bekannte in eurer nähe die keine ahnung haben... und? die merken den unterschied eh nicht...
    jeder das geschäftsführer ist und ans geschäft denken muss und diese stategie ablehnt gehört nicht ins geschäft...

    meine meinung... also meckert nicht alle... :mussweg
  • Killermuecke 18.07.2008 10:31
    Das wäre Schwachsinn ihren gerade wieder gewonnen Ruf durch "miese" Produkte zunichte zu machen. oO
    Wieso miese Produkte? Das Produkt ist OK; wenn Benennung (innerhalb der 4xxx-Serie) und Preis die Leistungsfähigkeit zeigen, ist das doch OK. Immerhin sind beider Serien mit DirectX10.1 ausgestattet, in 55nm gefertigt, etc. Nur die Leistung unterscheidet, und wenn die richtig numeriert ist...

    P.S.: Stromsparmechanismen und die neue UVD fehlen, das nervt etwas. Das macht aber nicht den grossen Unterschied: die 3xxx-Serie ist auch recht sparsam und kaum einer wird den Unterschied beim BluRay Gucken wirklich merken.
  • Arbed 18.07.2008 10:48
    Wie Einige hier bereits anmerken, finde ich das Verhalten von ATI nachvollziehbar und - wenn man es so ausdrücken mag - recht gut. Prinzipiell unterscheidet sich das Verhalten von Nvidia grundlegend, da die 3850-Reihe leistungstechnisch auf das Leistungsniveau der 4000-Series neu einsortiert wird. In dieser Hinsicht gauckelt man den Kunden nichts vor.

    Des Weiteren handelt es sich bei einer 3850 um ein gutes Produkt, welches nun im unteren Mainstream positioniert wird. Sie ist stromsparender (den bisherigen Treiberstatus vorausgesetzt) als die bisherige 4000-Serie, bietet Directx 10.1, UVD (zwar nur in der ersten generation, aber wer bitte nutzt es hier denn wirklich?), Powerplay und ist zudem eine ganze Ecke leiser. Noch bis vor kurzem wurde sie für Gelegenheitsspieler empfohlen und daran ändert sich in meinen Augen bis heute nichts. Voraussetzung ist natürlich ein angemessener Preis, aber für ca. 60 Euro wäre Sie eine Empfehlung wert. Letzendlich kommt Sie doch für ein Großteil der hier Vertretenen unter dem neuen Namen eh nicht in Frage, da diese sich zu gut mit der Materie auskennen, dem unbedarften Kunden verkauft man allerdings Karte mit klarer Leistungseingliederung - dies ist der Unterschied zu Nvidia.

    Erschreckend finde ich eher die Gewinnspanne, die in einem solchen Produkt steckt, den selbst mit gemutmaßten 60 Euro möchte man ja noch verdienen. Die wirklichen Produktionskosten wären mal interessant, da die Entwicklungskosten ja bereits eingefahren sein dürften und nicht mehr auf den Gewinn umzuschlagen sind.
  • riDDi 18.07.2008 12:02
    Wenn ich das schon wieder lese... "Umbenennungen sollte verboten werden!"
    Auf welcher Grundlage denn bitteschön? Fühlt sich hier irgendjemand von 4550 oder 4350 beleidigt, verhetzt oder hat es geschafft eine Marke dazu einzutragen? Ich glaube kaum.

    Wenn jetzt aus einer 3850 z.B. eine 4550 wird muss ATI nur zusehen, dass die 4650 dann auch schneller wird. Sollte das nicht der Fall sein oder gar doppelte Nummern auftauchen (Gruß an Nvidia), dann können wir ja nochmal drüber reden. Aber so wie sich mir das im Moment darstellt entbehrt diese News der nötigen Fakten um alle außer den größten Cholerikern an die Decke gehen zu lassen.

    Wie ist das jetzt mit Nvidias gebahren vergleichbar?
    Da wird aus einer 8800 GTS 512 - die schneller als eine GTS 640 ist - eine 9800 GTX, die genauso schnell ist, wegen der 9 im Namen aber 50 Euro teurer.
    Das selbe Spiel mit der 8800 GT - die ebenso schneller als eine GTS 640 ist - aus der eine 9800 GT wird.
    Und als ob das der Verwirrung noch nicht genug wäre fahren sie jetzt zweigleisig mit Geforce 9 und GTX 200, weil ihnen die Zahlen ausgegangen sind. Richtig lustig wirds dann, wenn auch kleine 9000er rauskommen und sich die Leute beschweren, dass die 9100 TC doch eine viel größere Zahl als die GTX 280 hat, aber viel langsamer ist.
  • Schinzie 18.07.2008 14:22
    nicht verwechseln...fudzilla hat bereits gesagt,dass diese strategie nur in China und Russland eingesetzt wird.

    der RV710 und 730 sind andere karten,davon nicht betroffen.

    die alten karten werden nur im oem markt in asien in niedrige HD4000 karten umbenannt.

    Verwirrung sollet net wirklich vorkommen. vor allem net bei uns,da bei uns sowas nicht kommt.


    gruß
  • Relict 21.07.2008 14:36
    Ich bin auch prinzipiell gegen solche Umbenenn-Geschichten im Nachhinein, nur des Marketings wegen.
    Für die Firma sicher vorteilhaft, für den Kunden aber verwirrend. Egal ob Nvidia oder ATI.

    Letztendlich gehören zu einem Streit aber immer 2. Höhere Nummern suggerierien nun mal höhere Leistung bzw verringern den Abstand der Produkte. Und das Kaufverhalten spiegelt sich nunmal auch in dem Firmenverhalten wieder. Sie werden diese Strategie schon nicht ganz unbegründet nutzen.

    Aber wenn der Preis gleich bleibt sehe ich darin kein wirkliches Problem. Man muß heutzutage halt überall aufpassen und sich informieren. Zutragen wird einem niemand was, höchstens empfehlen. ^^