3/5 GeForce GTX 280 Top im Test : Asus verbessert die beste Grafikkarte

, 102 Kommentare

Benchmarks

Die folgenden Benchmarks wurden mit unserem neuen Testsystem auf Basis eines Intel Core 2 Extreme QX9770 ermittelt. Dieser wird mit einem Takt von 4 GHz betrieben, um die Karten nicht unnötig auszubremsen. Als Treiber kam für alle Messungen (einschließlich Leistungsaufnahme und Lautstärke) der ForceWare 177.39/177.34 beziehungsweise der Catalyst 8.6 (spezielle Presse-Version) zum Einsatz.

1600x1200
  • Call of Duty 4 – 1xAA/1xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      100,5
    • ATi Radeon HD 4870
      96,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      89,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      75,4
  • Call of Duty 4 – 4xAA/16xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      68,5
    • Nvidia GeForce GTX 280
      62,1
    • ATi Radeon HD 4870
      60,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      51,7
  • Call of Juarez – 1xAA/1xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      56,2
    • Nvidia GeForce GTX 280
      50,8
    • ATi Radeon HD 4870
      43,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      42,9
  • Call of Juarez – 4xAA/16xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      33,9
    • Nvidia GeForce GTX 280
      30,7
    • ATi Radeon HD 4870
      27,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      25,0
  • Company of Heroes – 1xAA/1xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      114,1
    • Nvidia GeForce GTX 280
      98,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      84,4
    • ATi Radeon HD 4870
      65,3
  • Company of Heroes – 4xAA/16xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      96,2
    • Nvidia GeForce GTX 280
      84,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      70,9
    • ATi Radeon HD 4870
      55,5
  • Crysis 1.2 – 1xAA/1xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      29,8
    • Nvidia GeForce GTX 280
      26,4
    • ATi Radeon HD 4870
      22,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      22,0
  • Crysis 1.2 – 4xAA/16xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      20,3
    • Nvidia GeForce GTX 280
      18,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      15,2
    • ATi Radeon HD 4870
      13,8
  • Stalker – 1xAA/1xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      62,8
    • Nvidia GeForce GTX 280
      56,5
    • ATi Radeon HD 4870
      56,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47,7
  • Stalker – 4xAA/16xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      53,7
    • Nvidia GeForce GTX 280
      49,0
    • ATi Radeon HD 4870
      43,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      40,5
  • UT 3 – 1xAA/1xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      236,7
    • Nvidia GeForce GTX 280
      212,4
    • ATi Radeon HD 4870
      212,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      178,3
  • UT 3 – 4xAA/16xAF:
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      153,7
    • Nvidia GeForce GTX 280
      139,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      114,4
    • ATi Radeon HD 4870
      93,7

Obwohl sicherlich schon das Referenzdesign der GeForce GTX 280 relativ nahe am theoretischen Leistungsmaximum liegt und so für übertaktete Versionen der Spielraum recht klein scheint, konnte Asus die Geschwindigkeit auf der GeForce GTX 280 TOP doch spürbar erhöhen. So rendert das Asus-Produkt im Durchschnitt um elf Prozent schneller als das Referenzdesign von Nvidia, womit man den Vorsprung gegenüber allen anderen 3D-Beschleunigern etwas weiter ausbauen kann. Eine herkömmliche GeForce GTX 260 verrichtet um 34 Prozent langsamer ihren Dienst, während die Radeon HD 4870 von ATi um 30 Prozent in den von uns ausgesuchten Spielen zurück liegt.

Je nach Applikation fallen die Differenzen dabei unterschiedlich hoch aus. Das ohnehin schon schnell laufende Company of Heroes erhält den größten Geschwindigkeitsschub, der ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung bei guten 15 Prozent liegt. Die geringste Steigerung liegt bei zehn Prozent, wobei sich dieses Ergebnis mehrere Spiele teilen.

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Asus GeForce GTX 280 TOP
      111,5
    • Nvidia GeForce GTX 280
      100,0
    • ATi Radeon HD 4870
      85,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      83,4

Auf der nächsten Seite: Sonstige Messungen