News : Auch Intels SSDs erreichen 240 MB/s

, 46 Kommentare

Nachdem Micron vor wenigen Tagen die ersten Solid State Drives mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 250 MB/s angekündigt hatte, tauchen neue Informationen zu den SSDs von Intel auf. Jene sollen beim Lesen fast genau so schnell werden, kommen jedoch beim Schreiben nicht an die Konkurrenz heran.

Auch wenn Microns SSDs noch in der Phase des „Sampling“ stecken, Intel ist letztendlich auch kaum weiter. So schlagen sich die beiden Papiertiger bereits vorab um große Kunden. Microns Familie der RealSSD hat mit beeindruckenden Zahlen vorgelegt, was möglich sein kann. Bis solche Datenträger jedoch den Markt für Endkunden erreichen, werden noch Monate vergehen.

Intels SSDs
Intels SSDs

Intel teilt seine SSDs für den Endkunden in zwei Segmente auf. Die Flaggschiffe werden Modelle der „X25-E“-Serie, die Lesegeschwindigkeiten von bis zu 240 MB/s erlauben, gleichzeitig aber auch mit bis zu 170 MB/s beschreiben können. Die kleinere und wahrscheinlich deutlich günstigere Variante X-25-M wird zwar mit gleichem Tempo lesen können, das Beschreiben geht jedoch mit maximal 70 MB/s von der Hand. Deshalb benötigt diese Serie jedoch unter Vollast mit gerade einmal 0,25 Watt nur ein Bruchteil der 2,4 Watt von der High-End-Serie. Neben den 2,5-Zoll-SSDs wird es auch Varianten mit dem kleineren Format von 1,8 Zoll geben. Als Kapazitäten stehen bisher maximal 160 GB im Raum, erscheinen sollen die Solid State Drives von Intel, nach bereits mehrmaligem Verschieben, nun gegen Ende des Jahres.