News : Grafikkartenmarkt: AMD und Nvidia lassen Federn

, 65 Kommentare

Das zweite Quartal 2008 war für den Grafikkartenmarkt gesehen eines der stärksten in der Geschichte. Im traditionell schwächsten Quartal des Jahres wurde nur ein Rückgang von 0,5 Prozent gegenüber dem letzten Quartal verzeichnet, was einem Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gleichkommt.

Größter Gewinner in der gesamten Angelegenheit ist Intel. Mit 44,67 Millionen verkaufen Einheiten hält der Riese aktuell einen Marktanteil von 47,3 Prozent. Vor einem Jahr konnte Intel an gleicher Stelle „nur“ 37,6 Prozent Marktanteil verbuchen. Größter Verlierer ist dabei VIA/S3, deren Präsenz binnen eines Jahres von 7,7 auf 1,1 Prozent gefallen ist. Konnte das Unternehmen vor einem Jahr noch 6,26 Millionen Grafikeinheiten auf den Markt bringen, sind es im abgelaufenen zweiten Quartal 2008 gerade mal noch eine gute Million. Aber auch AMD und Nvidia mussten leichte Verluste beim Marktanteil hinnehmen, auch wenn die Verkäufe doch bei beiden Unternehmen leicht angestiegen sind. Insgesamt sieht der Marktüberblick in den letzten drei Quartalen und der Vergleich des letzten Quartals zum Vorjahr wie folgt aus:

Marktanteil Grafikchips (Gesamt)
Hersteller Stückzahl
Q2/2008
Anteil
Q2/2008
Stückzahl
Q1/2008
Anteil
Q1/2008
Stückzahl
Q4/2007
Anteil
Q4/2007
Stückzahl
Q2/2007
Anteil
Q2/2007
Intel 44,67 Mio. 47,3% 40,51 Mio. 42,7% 43,72 Mio. 43,5% 30,59 Mio. 37,6%
Nvidia 29,63 Mio. 31,4% 31,03 Mio. 32,7% 33,77 Mio. 33,6% 26,48 Mio. 32,5%
AMD/ATi 17,11 Mio. 18,1% 17,65 Mio. 18,6% 18,39 Mio. 18,3% 15,86 Mio. 19,5%
VIA/S3 1,00 Mio. 1,1% 3,89 Mio. 4,1% 2,51 Mio. 2,5% 6,26 Mio. 7,7%
SiS 1,90 Mio. 2,0% 1,61 Mio. 1,7% 2,01 Mio. 2,0% 2,10 Mio. 2,6%
Matrox 0,10 Mio. 0,1% 0,095 Mio. 0,1% 1,01 Mio. 0,1% 0,13 Mio. 0,2%
Andere n/a <1% n/a <1% n/a <1% n/a <1%
Gesamt 94,42 Mio. 100% 94,88 Mio. 100% 100,50 Mio. 100% 81,42 Mio. 100%

Trennt man die Bereiche wieder auf, zeigt sich, wo die Hersteller Gewinne oder auch Verluste hinnehmen mussten. Während Intel im Desktop-Segment gegenüber dem ersten Quartal satte 3,5 Prozent zulegen und Nvidia seinen Platz halten konnte, verlor AMD leicht. Aber auch hier kommen die größten Verluste von den anderen, kleineren Herstellern. Der Vergleich zu den beiden letzten Quartalen zeigt, wer besonders punkten konnte. Insgesamt brach der Desktop-Markt gegenüber dem letzten Quartal um fünf Prozent ein.

Marktanteil Grafikchips (Desktop-PC)
Hersteller Stückzahl
Q2/2008
Anteil
Q2/2008
Stückzahl
Q1/2008
Anteil
Q1/2008
Stückzahl
Q4/2007
Anteil
Q4/2007
Intel 24,57 Mio. 41,5% 23,67 Mio. 38,0% 25,18 Mio. 37,7%
Nvidia 21,31 Mio. 36,0% 22,43 Mio. 36,0% 24,78 Mio. 37,1%
AMD/ATi 10,83 Mio. 18,3% 11,84 Mio. 19,0% 12,69 Mio. 19,0%
Andere 2,47 Mio. 4,2% 4,36 Mio. 7,0% 4,14 Mio. 6,2%
Gesamt 59,2 Mio. 100% 62,3 Mio. 100% 66,8 Mio. 100%

Da der Dekstop-Markt um fünf Prozent eingebrochen ist, das gesamte Quartal gegenüber dem vorherigen aber nur einen Rückgang von 0,5 Prozent verzeichnet, ist klar, dass der Notebookmarkt auch in den schwächsten Quartalen rasant weiterwächst. Von den insgesamt 94,42 Millionen ausgelieferten Grafikchips entfallen im zweiten Quartal 2008 35,3 Millionen bereits auf das mobile Segment – Tendenz steigend. Gegenüber dem ersten Quartal 2008 wurden also 8,1 Prozent mehr Notebookchips in den Markt gebracht, wovon Intel mit nun 57,1 Prozent seine Führung deutlich ausbauen konnte. Nvidia musste in dem Segment starke Verluste beim Marktanteil hinnehmen, AMD konnte leichte Zuwächse verbuchen.

Marktanteil Grafikchips (Notebook)
Hersteller Stückzahl
Q2/2008
Anteil
Q2/2008
Stückzahl
Q1/2008
Anteil
Q1/2008
Stückzahl
Q4/2007
Anteil
Q4/2007
Intel 20,16 Mio. 57,1% 17,28 Mio. 53,0% 18,49 Mio. 53,9%
Nvidia 8,33 Mio. 23,6% 8,80 Mio. 27,0% 8,99 Mio. 26,2%
AMD/ATi 6,32 Mio. 17,9% 5,54 Mio. 17,0% 6,28 Mio. 18,3%
Andere 0,49 Mio. 1,4% 0,98 Mio. 3,0% 0,55 Mio. 1,6%
Gesamt 35,3 Mio. 100% 32,6 Mio. 100% 34,3 Mio. 100%

Durch die guten Zahlen bereits aus dem abgelaufenen zweiten Quartal werden hervorragende Ergebnisse im dritten Quartal erwartet. Die neuen integrierten Chipsätze von Intel, aber auch die Desktop-Lösungen von AMD und Nvidia sollen viele Abnehmer finden. Für die größten Zuwäche wird aber weiterhin das mobile Segment sorgen, wofür AMD in Kürze unter anderem den M98 vorstellen wird.

M98 XT
M98 XT