News : Zieht Nvidia sich vom Chipsatzmarkt zurück?

, 210 Kommentare

Unter Berufung auf Quellen bei einem Mainboardhersteller in Taiwan melden die Kollegen der DigiTimes, dass Nvidia, der nach Intel wichtigste Hersteller von Chipsätzen für Desktop-Rechner und Notebooks, sich aus eben diesem Geschäft komplett zurückziehen wird. Frei werdende Ressourcen sollen dann der GPU-Entwicklung zukommen.

Offenbar mangelt es nachfragebedingt an Unterstützung seitens der Mainboardhersteller, die teilweise auch schon Boards mit dem High-End-Chipsatz nForce 790i aus dem Programm genommen haben – weder auf den Webseiten von Gigabyte noch von Foxconn sind derartige Boards noch zu finden. Sollte sich dieser Rückzug bewahrheiten, hätte dies natürlich auch Konsequenzen für Nvidias Kerngeschäft, die Grafiksparte, und dort vor allem für den High-End-Bereich.

Ohne SLI-fähige Chipsätze wäre die Performancekrone wohl fest in ATis Hand. Nvidia müsste sich also um eine Lizenzierung von SLI für Fremdherstellerchipsätze bemühen. Intels kommenden X58 mit einem nForce-200 Brückenchip SLI-fähig zu machen, ist aufgrund des Aufwandes hinsichtlich Layout und Kühlung offenbar für viele Hersteller keine Option.

Update

Nvidia dementiert Ausstieg aus Chipsatzgeschäft.