News : Asus bringt neue Serie von Notebooks

, 19 Kommentare

Während die Verkaufszahlen der herkömmlichen Desktop-PCs mehr oder weniger auf hohem Niveau stagnieren, steigen die Käufe von Notebooks unaufhaltsam weiter an und sollen den Desktop-PC in Kürze deutlich überholt haben. Es ist also kein Wunder, dass die Hersteller immer wieder neue Notebooks auf den Markt bringen.

So präsentiert Asus, obwohl man bereits diverse Laptop-Serien hat, eine neue Produktreihe, die auf den simplen Namen „N-Serie“ hört. Die N-Serie richtet sich dabei sowohl an Kunden, die das Gerät primär beruflich nutzen wollen, als auch an die Multimedia-Zielgruppe. Um beides zu vereinen, bringt Asus vier verschiedene Notebooks heraus. Die kleinste Neuankündigung nennt sich „N10“. Sie soll besonders durch eine hohe Mobilität auffallen.

Dementsprechend kommt Intels kleiner Atom-Prozessor N270 zum Einsatz, der mit 1,6 GHz taktet und im Betrieb nur 2,5 Watt verschlingt. Auf dem „945GSE Express“-Mainboard passen bis zu zwei GB DDR2-667-Speicher sowie eine Grafikkarte vom Typ GeForce 9300M. Die Festplatte kann eine Kapazität von 160 GB bis maximal 320 GB haben. Das N10 wird mit einem 10,2-Zoll-Display ausgestattet und bringt mit einem 3-Zellen-Akku 1,4 Kilogramm auf die Waage.

Asus N-Serie
Asus N-Serie

Das größere Modell N20 wird mit einem Core-2-Duo-Prozessor von Intel (T9400, T5850, P8600 oder P7350) sowie einem GM45-Express-Mainboard betrieben. Der Speicherausbau kann bei dem Modell auf bis zu vier GB vom Typ DDR2-800 betrieben werden, während als Festplatte ein 250-GB- und ein 320-GB-Modell zur Auswahl steht. Die Grafikkarte des 12,1-Zoll-Gerätes, das 1,85 Kg wiegt, ist leider unbekannt.

Beim N80 gibt es eine etwas größere Auswahl an Prozessoren. Zu dem T9400, P8600 und P7350 gesellt sich noch der T5800 und P8400. Die technischen Eckdaten des N80 sind identisch mit denen des N20, jedoch kann man nun auch kleinere Festplatten bis hin zu 160 GB nutzen. Das 14,1 Zoll große Display wird von einer GeForce-Grafikkarte mit einem GB Speicher angesteuert. Die genaue Bezeichnung ist unbekannt. Das N80 ist mit 2,69 Kg ein gutes Stück schwerer als die kleineren Varianten.

Asus N-Serie
Asus N-Serie

Das Flaggschiff hört interessanterweise auf die Bezeichnung N50 und ist somit scheinbar kleiner als das N80. Die Hardware ist aber definitiv besser. Als Prozessor muss man sich zwischen dem T9400, T5850, P8600 und dem P7350 entscheiden. Als Festplatte kann man nun zusätzlich einen 500 GB großen Massenspeicher auswählen. Mit dem 15,4-Zoll-Display schafft es das N50 auf 2,95 Kg. Genaue Preise sowie ein Erscheinungsdatum sind leider noch unbekannt. Weitere Details findet man direkt bei Asus.