News : ATi präsentiert Radeon HD 4350

, 29 Kommentare

Am heutigen Tag präsentiert ATi gleich zwei Grafikkarten, die jedoch weder für die High-End-, noch für die wichtigen Mid-Range-Käufer gedacht sind. Stattdessen spricht man die Low-End-Kunden an, die sich mit einer geringen 3D-Leistung zufrieden geben, dafür aber auch nur einen niedrigen Preis bezahlen.

Den Anfang macht die Radeon HD 4550, der wir einen eigenen Test gewidmet haben. Die Grafikkarte bietet eine ansehnliche (wenn auch nicht meisterliche) Performance, eignet sich jedoch perfekt für den Einsatz in einem HTPC im eigenen Wohnzimmer – einer passiven Kühlung sowie einem HDMI-Anschluss sei Dank. Die Grafikkarte wird voraussichtlich im 50-Euro-Segment aufschlagen und sich dort mit der GeForce 9400 GT GDDR3 sowie der GeForce 9500 GT DDR2 duellieren.

Eine weitere Preisklasse darunter buhlt die neu eingeführte Radeon HD 4350 um die Käuferschaft. Der 3D-Beschleuniger basiert auf dergleichen RV710-GPU wie der größere Bruder und kommt somit mit 16 5D-Shader, acht Textureinheiten, vier ROPs sowie einem 64 Bit breiten Speicherinterface daher. Jedoch hat ATi die Radeon HD 4350 bei den Taktraten beschnitten. Die GPU taktet mit 600 MHz noch gleich schnell wie das Pendant auf der Radeon HD 4550, jedoch wird der Speicher um 300 MHz niedriger, also mit 500 MHz, angesprochen.

Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt1
Unbenannt1
Unbenannt2
Unbenannt2

Darüber hinaus wird das PCB der Radeon HD 4350 in einer Low-Profile-Bauweise gefertigt. Die Grafikkarte verfügt über einen kleinen Lüfter, der die GPU auf niedrigen Temperaturen halten soll. Auf dem Slotblech werden die üblichen Anschlüsse für diese Preisklasse geboten: Ein Dual-Link-DVI-, ein D-SUB-, sowie ein S-Video-Ausgang werden geboten. Im Gegensatz zur Radeon HD 4550 eignet sich die Radeon HD 4350 also nur noch bedingt für einen HTPC.

Der Preis der Grafikkarte liegt bei 39 US-Dollar, womit die Karte sechs bis 16 US-Dollar teurer als der offizielle Preis der Radeon HD 4550 wäre. Die Grafikkarte löst mit Sicherheit die Radeon HD 3470 ab, während die Radeon HD 3450 wahrscheinlich noch weiterhin nebenbei existieren wird.